Volvo rammt Auto auf Pannenstreifen

A94-Crash: Drei Frauen und Bub (6) schwer verletzt

+
  • schließen

Neuötting - Ein schwerer Unfall hat sich gegen 18 Uhr auf der A94 Richtung Passau ereignet. Bei dem Unfall wurden acht Personen teils schwer verletzt.

UPDATE, Donnerstag 6.43 Uhr: Vier Personen schwer verletzt

Bei dem schweren Unfall auf der A94 am Mittwoch gegen 17.55 Uhr wurden insgesamt acht Personen verletzt. Wie eine Sprecherin der Autobahnpolizei auf Nachfrage von innsalzach24.de erklärte, wurden die drei Frauen und der Junge (6), die sich zum Unfallzeitpunkt in dem wartenden Renault befunden hatten, schwer verletzt. Zum Glück bestehe aber bei keiner der vier Personen Lebensgefahr.

Vier weitere an dem Unfall beteiligte Personen wurden leicht verletzt.

Von dem unfallflüchtigen Lkw-Fahrer sowie dessen Transporter fehlt weiter jede Spur. Mögliche Zeugen sollen sich bitte an die Polizei wenden, Tel.: 08631/3673-0.

Schwerer Unfall auf der A94 bei Neuötting am Mittwoch

anh

Update 22.29 Uhr: Pressemitteilung der Polizei

Am Mittwoch, den 29.03.2017, gegen 17.55 Uhr, ereignete sich auf der A94, zwischen den Anschlussstellen Neuötting und Neuötting-Ost in Fahrtrichtung Passau ein schwerer Verkehrsunfall

Ein Pannen-Auto (Opel), besetzt mit drei Frauen und einem 6-jährigen Jungen, stand mit Reifenschaden auf dem Standstreifen. Der Vater des Jungen kam mit seinem Renault an die Pannenstelle, stellte sich dahinter und sicherte so die Gefahrenstelle ab. Die Insassen des Opel setzten sich leider während des Reifenwechsels in den absichernden Renault, anstatt sich im Freien hinter der Schutzplanke sicher aufzuhalten. 

Zum selben Zeitpunkt wechselte ein Sattelzug kurz vor der Pannenstelle von der rechten auf die linke Spur und übersah dabei einen Volvo, welcher auf der Überholspur schnell von hinten herankam. Der Volvo-Fahrer konnte nicht mehr abbremsen, zog hinter dem Lkw nach rechts bis auf den Standstreifen, um einen Zusammenstoß mit dem wechselnden Lastwagen zu vermeiden und prallte mit hoher Geschwindigkeit gegen den dort stehenden Renault samt Insassen

Durch die Wucht wurden Volvo und Renault auf die linke Fahrspur geschleudert und kamen dort zum Stillstand. Beim Wegschleudern wurde auch der Opel noch leicht touchiert. Der wechselnde Lkw blieb jedoch nicht stehen und setzte seine Fahrt fort

Bei dem Unfall wurden mehrere Personen aus dem Renault schwerst verletzt. Eine Person kam mit dem Rettungshubschrauber ins Klinikum Traunstein. Der Renault und der Volvo erlitten einen Totalschaden. Der Opel wurde leicht beschädigt. Der Gesamtschaden beträgt rund 20.000 Euro. 

Die Autobahn war für mehrere Stunden in Richtung Passau gesperrt. Beim Unfall waren die FFW Neuötting und Winhöring mit 40 Einsatzkräften, sowie die Straßenmeisterei Neuötting und ein Gutachter eingesetzt. 

Zum fahrspurwechselnden Lastwagen wird um sachdienliche Hinweise an die nächste Polizeidienststelle oder an die Autobahnpolizei Mühldorf unter 08631/3673-0 gebeten.

Pressemitteilung Verkehrspolizeiinspektion Traunstein Dienstsitz Mühldorf

Update 21.30 Uhr:

Zu einem schweren Verkehrsunfall ist es am Mittwochabend gegen 18 Uhr auf der A94 bei Neuötting gekommen.

Ein Opel Zafira mit Braunauer Kennzeichen war in Fahrtrichtung Passau unterwegs und musste zwischen Neuötting und Alzgern wegen einer Panne auf dem Standstreifen anhalten um einen Reifen zu wechseln. Ein weiterer Pkw aus dem Bezirk Braunau, ein Renault, der ein Bekannter des Pannenfahrzeugs ist, hielt ebenfalls auf dem Pannenstreifen an. Die Pannenstelle war ordnungsgemäß abgesichert. 

Ein Lkw war zu dieser Zeit auf der rechten Spur unterwegs und wollte kurz vor der Pannenstelle auf die linke Spur wechseln. Hinter dem Lkw war jedoch ein Volvo aus dem Kreis Vilsbiburg mit hoher Geschwindigkeit unterwegs. Der Volvofahrer sah, dass sich aufgrund des Spurwechsels vom Lkw seine Spur verengte und wollte nach rechts ausweichen, wo er in diesem Moment den Renault erfasste und mit auf die Gegenfahrbahn nahm. 

Eine Frau im Renault musste von der Feuerwehr befreit werden und wurde mit schweren Verletzungen durch den Rettungshubschrauber Christoph 14 in die Klinik nach Traunstein geflogen. Insgesamt sind bei dem Unfall acht verletzte Personen zu verzeichnen. Über die Schwere der Verletzungen der beteiligten Personen ist derzeit nichts bekannt. Unter den Verletzten befindet sich auch ein Kind. 

Die Feuerwehren aus Neuötting und Winhöring waren im Einsatz. Die Autobahn war zwischen Neuötting und Marktl rund 3,5 Stunden gesperrt. Ein Gutachter wurde ebenfalls an die Einsatzstelle bestellt.

timebreak21

Update 19.50 Uhr: Sieben Verletzte

Wie die Rosenheimer Einsatzzentrale auf Nachfrage von innsalzach24.de mitteilt, sind bei dem schweren Unfall auf der A94 bei Neuötting insgesamt vier Fahrzeuge beteiligt gewesen. Dabei sind laut derzeitigen Informationen der Polizei mindestens sieben Personen verletzt worden, mindestens eine schwer.

Zur Landung des Rettungshubschrauber musste die A94 kurzzeitig für beide Fahrrichtungen gesperrt werden. Inzwischen ist der Fahrstreifen Richtung München wieder frei.

In Fahrtrichtung Passau versucht die Polizei und Feuerwehr derzeit den Verkehr einspurig an der Unfallstelle vorbeizuleiten und so den entstandenen Stau aufzulösen.

Wie die Einsatzzentrale weiter bestätigt, wurde ein Gutachter angefordert. Daher wird die (Teil-) Sperrung der A94 im Unfallbereich noch einige Zeit andauern.

Update 19.15 Uhr: Gutachter angefordert

Nach dem schweren Unfall auf der A94 bei Neuötting ist der Rettungshubschrauber derzeit vor Ort. 

Laut Informationen von vor Ort standen zwei Autos hintereinander auf dem Stand- bzw. Pannenstreifen. Kurz davor wechselte offenbar ein Lkw von der rechten auf die linke Spur. Ein heranfahrender Volvo soll dann nicht mehr rechtzeitig gebremst haben können. Stattdessen wollte er laut unserem Reporter vor Ort nach rechts ausweichen. Dabei übersah er jedoch die beiden Autos auf dem Pannenstreifen und krachte frontal in das hintere Fahrzeug. 

Wie viele Personen bei dem Unfall nun verletzt wurden, ist derzeit noch immer nicht bekannt.

die A94 Richtung Passau ist momentan noch immer komplett gesperrt. Da auch ein Unfallgutachter eingeschaltet wurde, ist davon auszugehen, dass die Sperrung noch einige Zeit dauern wird.

Erstmeldung

Gegen 18 Uhr hat sich ein schwerer Unfall auf der A94 München Richtung Passau ereignet. Zwischen Neuötting und Neuötting-Ost krachten laut ersten Informationen von vor Ort mindestens zwei Autos zusammen. Offenbar wurden mehrere Personen verletzt, mindestens eine Person schwer. Eine Person soll in einem Auto eingeklemmt worden sein. Unter den Verletzten soll sich auch ein Kind befinden. 

Auch ein Rettungshubschrauber wurde angefordert, der in Kürze auf der A94 landen soll. In den Verkehrsmeldungen wird darauf hingewiesen, eine Rettungsgasse zwischen der ganz linken Spur und der daneben zu bilden und diese auch freizuhalten.

Über den Unfallhergang liegen derzeit noch keine Informationen vor. 

Vor Ort sind zahlreiche Rettungskräfte des BRK, Feuerwehr und Polizei. Die A94 ist derzeit zwischen Neuötting und Neuötting-Ost in Richtung Passau komplett gesperrt. Es ist davon auszugehen, dass diese Sperrung noch einige Stunden aufrecht erhalten bleiben muss.

mh/timebreak21

Quelle: innsalzach24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser