Unwetterfront überschwemmte die Region

+
  • schließen

Landkreis - Vor allem das Stadtgebiet von Mühldorf war stark betroffen. Hier ging ein Auto in einer überfluteten Bahnunterführung unter. *mit Polizei-Bilanzen* *neue Fotos*

Der Wetterdienst warnte am Montag vor schweren Gewittern mit schweren Sturmböen, heftigem Starkregen und Hagel.

Einzelne Gewitter mit Starkregen über 25 Liter pro Quadratmeter in kurzer Zeit, Hagel über 2 cm und Sturmböen um 85 km/h. Die Unwetterwarnung für das Berchtesgadener Land wurde um 19.22 Uhr aufgehoben, für die Landkreise Rosenheim und Traunstein wurde sie um 19.45 Uhr aufgehoben. Für den Landkreis Mühldorf galt sie bis 20.25 Uhr, dann hob der Deutsche Wetterdienst sie auf.

Das Unwetter hat rund um Traunstein und Traunreut offenbar richtig gewütet: Zwischen Matzing und Traunstein soll es kurzzeitig wegen des starken Hagels zu erheblichen Behinderungen sowohl auf der B304 als auch auf den Gleisen der Bahnlinie gekommen sein. Stark betroffen war Kammer, dort soll es größere Überschwemmungen geben.

Hagel auf der B304:

Behinderungen auf B304 nach Hagel

In Kirchanschöring kam es im Sportheim zu einem Schmorbrand im Keller - der Blitz hatte in die dortige Telefonanlage eingeschlagen. Schnell rückten die Feuerwehr Kirchanschöring und Fridolfing und das Rote Kreuz an. Der Brand konnte schnell gelöscht werden, verletzt wurde niemand.

Schmorbrand in Kirchanschöring:

Schmorbrand in Kirchanschöringer Sportheim

Die Gemeinde Zweckham bei Traunwalchen hat es hart getroffen: Dort wurde das komplette Zentrum überflutet. Die Kreisstraße 21 musste komplett gesperrt werden. Das Wasser drang auch in den Stall eines Landwirtschaftsbetriebes ein; viele Pumpen waren notwendig, um das Wasser abzupumpen. Auch ein Traktor unterstützte die Einsatzkräfte. Die Anwohner indes ärgern sich offenbar maßlos: Weil es nur einen kleinen Abwasserkanal gibt, kommt es mehrmals im Jahr zu heftigen Überschwemmungen.

Zweckham unter Wasser:

Zweckham: Eine Ortschaft unter Wasser

Auch in Stein wurden Straßen überspült sowie der Bahnübergang in Otting.

Überflutete Straße in St. Georgen:

Straße in St. Georgen überflutet

Überflutungen bei Otting:

Überflutungen bei Otting

Unwetterschäden in Garching:

Unwetterfotos rund um Garching

Auch in Garching, Unterneukirchen und Wald an der Alz mussten die Feuerwehren ausrücken und Unwetterschäden beseitigen.

Bahnunterführung überflutet:

Eine Bahnunterführung in der Töginger Straße in Mühldorf war mit Wasser vollgelaufen. Eine Autofahrerin, die aus Töging in Richtung Mühldorf unterwegs war, fuhr mit ihrem VW in die überflutete Unterführung. Sie konnte das Fahrzeug eigenständig verlassen, wurde allerdings in ein Krankenhaus gebracht.

Bahnunterführung in Mühldorf überflutet

Weitere Einsätze im Stadtgebiet von Mühldorf:

Im Stadtbereich Mühldorf mussten die Feuerwehren zu mehreren überfluteten Unterführungen ausrücken, in denen Fahrzeuge steckengeblieben waren. Auch die Straßen unterhalb des Stadtberges im Bereich des Katharinenplatzes waren überflutet.

Daneben waren bei ca. 30 Einsätzen überflutete Keller in Mühldorfer Wohnanwesen auszupumpen.

Im Bereich Oberneukirchen war die Senke auf Höhe des Sportplatzes überflutet und ein Pferd war, durch das Unwetter erschreckt, weggelaufen. Es konnte aber kurze Zeit später

Wetterbedingter Unfall bei Töging:

Gegen 19.40 Uhr musste ein 20-jähriger Mann aus dem Gemeindebereich Töging mit einem BMW auf der Töginger Straße in Mühldorf anhalten, weil die dortige Unterführung überschwemmt war. Der Mann legte den Rückwärtsgang ein und setzte mit dem Wagen zurück. Dabei übersah er einen hinter ihm wartenden VW, der von einem 43-jährigen Mann aus dem Gemeindebereich Töging gelenkt wurde. Der BMW stieß mit dem Heck gegen die Front des VW. Beide Fahrer waren angeschnallt und blieben unverletzt. Der Gesamtsachschaden beträgt ca. 2500 Euro.

Zur Einsatzstelle wurde neben der Feuerwehr Mühldorf auf noch das Technische Hilfswerk alarmiert. Die Strecke zwischen Töging und Mühldorf wurde komplett gesperrt wieder eingefangen werden.

Landkreis Berchtesgaden:

Saaldorf-Surheim:

Die langanhaltenden intensiven Regengüsse verwandelten die Felder zwischen Saaldorf und Surheim in Seen-Landschaften und Straßen zu reißenden Bachläufen. In Obersurheim musste die Bahnunterführung wegen Überflutung gesperrt werden, was allerdings einige verwegene Autofahrer nicht daran hinderte, die Furt dennoch zu wagen. Ein Chauffeur hatte allerdings Pech, denn er musste in den Fluten sein verloren gegangenes Kfz-Kennzeichen „auftauchen“. Auch die neue Bahnunterführung, die am kommenden Samstag in Beisein von Bundesverkehrsminister Ramsauer eingeweiht wird, war teilweise überflutet, weil das Auffangbecken die riesigen Wassermengen nicht mehr aufnehmen konnte.

Saaldorf-Surheim: Gewittersturm richtet große Schäden an

Starkregenschauer in Surheim am Bahnhof

Am schlimmsten hat es den Ortsteil "Am Bahnhof" erwischt, wo zahlreiche Grundstücke und Keller überflutet wurden. Laut Auskunft von Harry Langwieder, Kommandant der Freiwilligen Feuerwehr Surheim, suchten sich die Wassermassen von den Hängen Richtung Stützing ihren Weg durch die Grundstücke. „Wir versuchen einerseits die vollgelaufenen Keller auszupumpen und andererseits mit Hilfe von Sandsackbarrieren die „Bäche“ umzuleiten. Alle verfügbaren Kräfte der Feuerwehren Surheim, Saaldorf und Freilassing wurden angefordert, um noch größere Schäden zu verhindern. Auch Bürgermeister Ludwig Nutz war vor Ort, um sich über das Schadensereignis zu informieren.

Keller in Surheim unter Wasser

Bilanz aus dem Landkreis Traunstein:

Unwetterbilanz im Bereich Trostberg

Während des starken Unwetters mit Platzregen am 06.05.2013 gegen 18:30 Uhr mussten die Feuerwehren im Raum Trostberg und Umgebung in kürzester Zeit insgesamt über 20 Mal ausrücken.

Am Schlimmsten hat es dabei die Altstadt im Bereich der Hauptstraße und des Pflegerwegs betroffen, da der Bach am Pflegerweg durch den starken Regen zu einem Sturzbach wurde. Die Wassermassen des Baches drängten sich bis fast zum Rathaus hin. Die Feuerwehr musste den Bereich in der Altstadt kurzzeitig für den Verkehr sperren. Als das Wasser sich dann wieder langsam zurückbildete, hinterließ es Unmengen an Laub und Ästen im Altstadtbereich. Für die Anwohner begannen dann die Aufräumarbeiten.

Gegen 19:15 Uhr schlug in einem Wohnhaus in der Pienzenauerstraße ein Blitz in der Hausfassade ein. Glücklicherweise wurde niemand verletzt und das Haus geriet nicht in Brand. Die Feuerwehr kontrollierte danach noch das Haus um sicherzustellen, dass auch keine versteckte Brandherde vorhanden sind. Es entstand nur geringer Sachschaden.

Die Bahnunterführung in der Pallinger Straße lief zudem wieder einmal voll. Ein Pkw-Fahrer blieb in der überfluteten Unterführung stecken und musste von einem Abschleppunternehmer herausgezogen werden. Einige Pkw-Fahrer, welche die Unterführung noch passieren konnten, verloren dabei allerdings ihre Kennzeichen. Diese werden gebeten, sich bei der Polizei Trostberg unter Tel. 08621/98420 zu melden.

Mehrere Kanalschächte liefen durch den starken Regen im Ortsteil Schwarzau über und das Wasser drang in die umliegenden Keller der Wohnhäuser ein. Die Feuerwehr musste das Wasser aus den Kellern abpumpen. Glücklicherweise wurde durch das starke Unwetter niemand verletzt. Wie hoch sich der Gesamtschaden beläuft, konnte bis jetzt noch nicht geklärt werden. Es dürfte sich aber um mehrere tausend Euro handeln. Die Feuerwehren in und um Trostberg waren mit über 80 Mann im Einsatz.

Deutscher Wetterdienst/df/Aktivnews/TimeBreak21/FDL/Pressemitteilung Polizeiinspektion Mühldorf/Pressemitteilung Polizeiinspektion Trostberg

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser