Urteil gegen 20-jährigen Türken in Rosenheim

Auf Freundin eingetreten und gedroht: "Ich werde euch alle umbringen!"

  • schließen

Rosenheim - Weil er seine damalige Freundin geschlagen und getreten und deren Familie bedroht hatte, noch dazu Polizisten beleidigt hatte, musste sich ein 20-jähriger Türke vor dem Jugendschöffengericht verantworten:

"Ich werde euch alle umbringen", so bedrohte ein 20-jähriger Türke seine damalige Freundin und deren Eltern in deren Wohnung. Doch damit noch nicht genug: Wie das OVB in seiner Mittwochsausgabe berichtet, flüchtete die junge Frau anschließend in ihr Zimmer und schloss die Tür ab. Doch der 20-Jährige trat die Tür ein und schlug und trat mehrfach auf die 21-Jährige ein. Die junge Stephanskirchnerin erlitt dadurch eine blutige und geschwollene Unterlippe, Prellungen im Gesicht und eine gebrochene Rippe. 

Auch die in der Zwischenzeit eingetroffenen Polizeibeamten konnten den jungen Mann nicht beruhigen. Er drohte der Familie – „ich werde euch alle umbringen“ – und widersetzte sich den Anweisungen der Beamten. Im Dienstfahrzeug beschimpfte er die Polizisten massiv, so das OVB weiter.

Das Jugendschöffengericht in Rosenheim stellte eine Entscheidung über eine Einheitsjugendstrafe auf sechs Monate zurück. Der Mann müsse laut Richterin Verena Köstner zeigen, dass er an sich arbeite und muss an einem Antiaggressionskurs, zehn Beratungsgesprächen bei der Fachstelle für häusliche Gewalt, teilnehmen und 80 Stunden gemeinnütziger Arbeit leisten, so das OVB weiter.

Den ausführlichen Artikel lesen Sie auf ovb-online.de oder in Ihrer gedruckten OVB Heimatzeitung.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa/Montage

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser