Versuchter Totschlag in Berchtesgaden und Messerattacke von Neumarkt-St. Veit

Haft-Urteile von Traunsteiner Gericht werden geprüft

Traunstein - Es waren zwei mit Spannung erwartete Urteile am Landgericht Traunstein: Versuchter Totschlag in Berchtesgaden und Messerattacke in Neumarkt-St. Veit. Jetzt müssen beide Urteile vom Bundesgerichtshof überprüft werden.

Die Entscheidungen des Bundesgerichtshofs sind nicht vor dem Sommer zu erwarten. Bis dahin bleiben die Angeklagten in Untersuchungshaft. Wie das Wochenblatt berichtet werden zwei Urteile des Landgerichts Traunstein von vergangener Woche überprüft.

Das gilt für den versuchten Totschlag an einer Frau in Berchtesgaden. Sie ist von ihrem ehemaligen Lebensgefährten bis zur Bewusstlosigkeit gewürgt worden. Der Mann wurde für vier Jahre und drei Monate hinter Gitter geschickt. Dem Opfer hatte das Gericht ein Schmerzensgeld von 10.000 Euro zugesprochen.

Im zweiten Fall ging es um eine brutale Messerattacke auf eine Frau und ihre Mutter in Neumarkt St. Veit. Der 24-Jährige Täter ist zu 15 Jahren Freiheitsstrafe verurteilt worden. In beiden Verfahren haben die Verteidiger Revision eingelegt.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser