User-Kommentare: Hitzige Diskussion über Wulff

Rosenheim - Die Affäre Wulff bewegt derzeit Deutschland. Auch auf rosenheim24 diskutieren die User kontrovers über den Bundespräsidenten. Lesen Sie einige Auszüge:

Presse in der Kritik: Jagd auf Wulff?

Auf rosenheim24 steht jedoch nicht nur der Bundespräsident in der Kritik, sondern auch die Rolle der Medien in diesem Fall.

So schrieb bayernmaus: "Ich finde es peinlich und respektlos unser Staatsoberhaupt so in der Öffentlichkeit bloß zu stellen"

Auch Geccko forderte am 4. Januar das Ende der Wulff-Debatte: "Wenn wir von Pressefreiheit reden, wie weit darf sie gehen ? wie weit ist Presse demokratisch, da wo niemand sie wählt ? Nächste Macht, die niemand wählt. Woher kommt dieser Triebjagd auf unseren BP?"

Kritischergeist sieht eine moralisierende Berichterstattung: "Ich denke jetzt sollte es mal Schluss sein mit diesem Thema. Es ist ausgelutscht. Kein Journalist der sich aufregt und den Bundespräsidenten wegschreiben will, ist moralisch besser."

Anders sieht es FX49 am 5. Januar: "Wenn im "Dreck" nichts verborgen wäre, könnten die Medien ja wühlen wie sie wollten - sie würden nichts finden. Wenn man sich jedoch anschaut, was sich dieser unser BP schon alles erlaubt hat, angefangen von kostenlosen Urlaubsreisen, gesponsert von vermögenden "Freunden", über zinsgünstige Kredite von "guten Bekannten" und einer Bank, die u.a. von seiner Entscheidung im VW-Aufsichtsrat profitierte bis zur Erpressung von Medien, dann kann es doch wohl nur eine Entscheidung für ihn geben - ab in den Ruhestand!"

Hauskredit: "Wer würde nicht niedrigere Zinsen nehmen?"

Deutlich wird anhand der User-Kommentare auch, dass erst die BILD-Affäre das Fass zum Überlaufen brachte.

So meint Boxibayern am 4. Januar.: "Die ganze Geschichte mit dem Kredit hat mich nicht interessiert. Ich gönn jedem niedrige Zinsen, ob Normalbürger oder Bundespräsident. Aber mit dem Versuch, Druck auf die Medien auszuüben, hat er sich bei mir alle Sympathien verspielt. Sowas gehört nicht mehr in ein Politikeramt."

Auch baerenmarkeschuettelshake sieht es ähnlich: "Der Hauskredit ist sicher nicht die Tragik - wer würde nicht niedrige Zinsen in Anspruch nehmen und die BILD ist nun auch kein Kind von Traurigkeit wenns ums Austeilen geht, aber die versuchte Einflussnahme auf die Presse und evtl. was dann noch so kommen würde ist doch ein starkes Stück."

Für welches Wertesystem steht er noch?

Andere User haben dagegen höhere Ansprüche an die Person, die das Bundespräsidentenamt bekleidet.

So etwa Anderl am 5. Januar: "Bundespräsident sein bedeutet, eine lupenrein weiße Weste haben zu MÜSSEN! Wer nimmt ihn denn nach dieser Geschichte als Staatsoberhaupt noch ernst? Wenn Wulff nicht mal bei dieser (zugegebenermaßen) Kleinigkeit von sich aus reinen Tisch macht, frage ich mich, wie er sich bei Angelegenheiten von größerer Tragweite verhalten wird."

Für herbert hat Wulff keine Vorbildsfunktion mehr: "Für welches Wertesystem steht dieser Mann? Florida-Reisen, Mallorca, Maschmayer, Sonderkonditionen, Pressebedrohung, Lügen"

Wulffs neues Dilemma

Mit Spannung erwartet JohannS die neuesten Entwicklungen hinsichtlich einer möglichen Veröffentlichung der Bild-Mailbox-Aufzeichnungen: "Jetzt sitzt unser BP (Bundespräsident, d.Red.) erst recht in der Bredouille: Stimmt er zu, stellt sich vermutlich heraus, dass er gestern im 'Interview' an der Wahrheit vorbeigeschrammt ist. Stimmt er nicht zu, ist das quasi ein Eingeständnis. Und die Staatsanwaltschaft kann sich dann ein Bild machen, ob die eingegangene Strafanzeige wegen Nötigung vielleicht doch zutreffend ist..."

Zusammenstellung: mg

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © pa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser