Irre Verfolgungsjagd durch Bayern

Tempo 200: Raser versucht Polizeiauto zu rammen

+
Die Polizei in Hof verfolgte am Samstag einen Raser über die A 93 und A72. (Archivbild)

Hof - Eine irre Verfolgungsjagd mit Temp0 200 lieferte sich ein 35-jähriger Raser am Samstagmorgen mit der Polizei im bayerischen Hof - sie endete an einem Baum.

Mit einem Auto ohne Zulassung hat sich ein 35-jähriger Raser am Samstagmorgen eine Verfolgungsjagd mit der Polizei geliefert. Über 25 Kilometer flüchtete der Mann von Hof auf der Autobahn 93 und der A 72 bis nach Plauen in Sachsen, wie die Polizei am Sonntagmorgen mitteilte. Er war einer Streife aufgefallen, als er ohne Kennzeichen und mit hoher Geschwindigkeit an ihnen vorbeigerast war.

Auf seiner Flucht versuche der Mann das Polizeiauto auf der Autobahn zu rammen, indem er das Steuer ruckartig zur Seite riss. Er telefonierte bei mehr als 200 Stundenkilometern mit dem Handy und versuchte, auf dem linken Bankett an zwei sich überholenden Sattelschleppern vorbeizukommen. Bei der Abfahrt in Plauen-Süd kam der 35-Jährige ins Schleudern und krachte in eine Baumgruppe. Er blieb aber unverletzt und wehrte sich noch mit Fußtritten gegen seine Festnahme.

Nach Ermittlungen der Polizei hatte der Mann aus Hoyerswerda sein Auto abgemeldet, um Steuern und Versicherung zu sparen. Dies war wohl auch der Grund für seine Flucht. Gegen den Mann wurde ein Strafverfahren eingeleitet.

dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser