Rosenheimer Ermittlungsgruppe "Inndamm"

Vergewaltigung: Jogger hat sich noch nicht gemeldet

Rosenheim - Die Polizei sucht noch immer nach einem Jogger, der zur Tatzeit am Inndamm unterwegs war. 

Zehn Polizisten arbeiten derzeit in der Ermittlungsgruppe „Inndamm“ an der Aufklärung des Vergewaltigungsfalls. Diese hätten Anwohner befragt und auch den Tatort intensiv mit Hunden untersucht. 

Die Ermittler hoffen, dass sich auch der Jogger noch melden wird, der kurz vor der Tat am Inndamm, im Bereich der Schirmbeckstraße, unterwegs war, so Radio Charivari.

Zum Gesundheitszustand der 29-Jährigen konnte die Pressestelle der Polizei keine konkreten Angaben machen. Sie sei äußerst brutal vergewaltigt worden und habe schwere Verletzungen erlitten. 

Wer zum Fall eine Beobachtung gemacht hat, die zur Aufklärung des Falls beitragen kann, meldet sich bitte bei der Rosenheimer Polizei unter der Telefonnummer 08031/2000.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser