Vermisster Mann (47) liegt tot in Bach

Bischofswiesen - Traurige Gewissheit: Ein 47-jähriger Mann, der seit Ende April in Bischofswiesen vermisst wurde, ist tot. Die Kriminalpolizeiinspektion hat Ermittlungen aufgenommen.

Hinweise auf Fremdverschulden haben sich bisher nicht ergeben. Der Vermisste hatte eine Reha- Klinik am 30. April gegen 17.30 Uhr verlassen. Wenig später verlor sich seine Spur. Nach dem unter Diabetes leidenden und auf Medikamente angewiesenen Mann hatten in der Folge Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdiensten intensiv gesucht. Im Einsatz waren dabei auch Polizeihubschrauber, Polizeihunde und Kräfte von Rettungshundestaffeln.

Bilder von der Suche

Bischofswiesen: Großangelegte Suche nach vermisstem 47-Jährigen

Am Samstagvormittag entdeckte eine Wanderin den Toten in einem kleinen Bachlauf neben einem schmalen Weg liegend und verständigte die Polizei. Die Ermittlungen über die Todesumstände hat die Kriminalpolizeiinspektion Traunstein aufgenommen. Nach momentanem Stand ist ein Fremdverschulden als Todesursache auszuschließen. Genauere Erkenntnisse werden nach einer gerichtsmedizinischen Untersuchung erwartet.

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser