In Gedenken an Lisa Dräxlmaier

Ein Leben voller Einsatz und Hingabe

+
Lisa Dräxlmaier senior ist am vergangenen Samstag, 10. März, im Alter von 100 Jahren verstorben.

Vilsbiburg - Lisa Dräxlmaier senior ist am vergangenen Samstag, dem 10. März, im Alter von 100 Jahren verstorben. In Gedenken an ein Leben voller Einsatz und Hingabe blickt die Familie nun zurück.

In tiefer Trauer nimmt Familie Dräxlmaier und die gesamte Belegschaft der Dräxlmaier Group Abschied von Lisa Dräxlmaier senior. „Ich blicke mit Stolz und Dankbarkeit auf das Lebenswerk meiner Mutter zurück – den außergewöhnlichen Mut und Pioniergeist, ihren ganz besonderen Charakter. Die zentralen Unternehmenswerte der Dräxlmaier Group haben bei den beiden Gründern ihren Ursprung", so Fritz Dräxlmaier.

Arbeit, Einsatz und Hingabe für die Familie und das Familienunternehmen

Geboren am 8. Dezember 1917 in Buchbach bei Velden wuchs Lisa Dräxlmaier sen. als viertes der fünf Kinder von Franz-Xaver und Elisabeth Wallner in Vilsbiburg auf. Hier verbrachte sie ihre Kindheit und Jugend, bis sie ihre Arbeit in der Leder- und Schuhfabrik der Seb. Dräxlmaier OHG in Geisenhausen begann. Im Februar 1940 heirateten Fritz und Lisa Dräxlmaier. 1942 wurde Tochter Gerda geboren, 1952 folgte Sohn Fritz.

Am 8. Mai 1958 gründeten Fritz Dräxlmaier sen., geschäftsführender Gesellschafter der Seb. Dräxlmaier OHG, und Lisa Dräxlmaier sen. die Firma Lisa Dräxlmaier. Die Firma Glas übertrug der Firma Dräxlmaier die gesamte Bedarfsdeckung an Kabelsätzen für das legendäre Kleinauto Nachkriegsdeutschlands, dem Goggomobil. Damit war der erste, mutige Schritt getan und der Grundstein für eine heute schon bald 60 Jahre währende Erfolgsgeschichte gelegt. Die Produktion wurde in den Mieträumen des sogenannten Schöxkellers aufgenommen. Kurz darauf folgte die zweite Gründung. Die 'Eldra-Kraftfahrzeug-Ausstattungen' übernahm die Fertigung von Interieur-Teilen für das Goggomobil. Beide Firmen wuchsen im Gleichschritt mit der Firma Glas. Die folgenden Jahrzehnte waren geprägt von Arbeit, Einsatz und Hingabe – eine Zeit, in der das Unternehmen kontinuierlich gewachsen ist.

Auch im Ruhestand Kontakt zu den Mitarbeitern gepflegt

Mitte der 70er Jahre zog sich Lisa Dräxlmaier sen. aus gesundheitlichen Gründen aus dem aktiven Tagesgeschäft des Unternehmens zurück und widmete ihre volle Aufmerksamkeit der Familie. Bei offiziellen Terminen und repräsentativen Pflichten war sie jedoch auch weiterhin präsent, und stand ihrem Mann tatkräftig zur Seite. Der Zusammenhalt in der permanent wachsenden "Unternehmensfamilie" hatte immer einen ganz besonderen Stellenwert. So war es ein ganz persönliches Anliegen von Lisa und Fritz Dräxlmaier sen., den Kontakt zu den Seniorinnen und Senioren auch im Ruhestand nicht abreißen zu lassen und an die Verdienste gerade dieses Kreises aus den oft schwierigen Jahren des Firmenaufbaus zu erinnern.

Ein fester Termin zur Erinnerung und zum Austausch

So entwickelte sich aus den ersten 'Ehemaligen-Treffen' der Ruheständler auf Initiative von Lisa Dräxlmaier sen. hin bald ein fester Termin zur Erinnerung und zum Austausch mit den Menschen, die Dräxlmaier mit aufgebaut und viele Jahre ihres Lebens begleitet haben. Lisa Dräxlmaier sen. hielt lange an dieser Tradition fest. Erst als Gastgeberin, später als Ehrengast, war sie immer dabei, um sich mit den ehemaligen Kolleginnen und Kollegen über neueste Entwicklungen und alte Anekdoten auszutauschen. Die Tradition der 'Ehemaligen-Treffen' wird im Unternehmen auch heute noch gelebt.Privat hat Lisa Dräxlmaier sen. viele Vereine bei ihren Anliegen unterstützt. Stets galt ihr Interesse und Engagement ihrer Heimat, für deren Attraktivität und Weiterentwicklung sie sich konsequent eingesetzt hat.

Pressemitteilung der DRÄXLMAIER Group

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser