Auch zwei Hubschrauber im Allgäu im Einsatz

Aus Spaß wird Ernst: Zehn Verletzte bei Junggesellenabschied

+
Der Traktor und der beschädigte Anhänger in Waal in Bayern am Straßenrand. Der Anhänger, auf dem die Gäste eines Junggesellenabschieds saßen, war zuvor umgekippt.
  • schließen

Waal - Wenn Verlobte ein letztes Mal mit ihren Freunden um die Häuser ziehen, kann das gerne mal eskalieren. Doch in Schwaben nahm ein Junggesellenabschied ein besonders böses Ende.

Ein Junggesellenabschied im Markt Waal, etwa auf halber Strecke zwischen Landsberg am Lech und Kaufbeuren gelegen, hat am Samstag ein böses Ende genommen. Der Anhänger, auf dem die Feiernden saßen, kippte um. Dabei wurden insgesamt zehn Menschen verletzt, wie die Polizei mitteilte.

Der 34 Jahre alte Fahrer der Zugmaschine, der im Gegensatz zu den meisten seiner Fahrgäste nach Polizeiangaben stocknüchtern war, habe auf einem abschüssigen Platz in bayerischen Waal wenden wollen. Dabei sei der zum Partywagen umgebaute Anhänger umgefallen.

Rettungshubschrauber brachten zwei Schwerverletzte nach Kempten und Memmingen in Krankenhäuser. Sechs weitere Verletzte kamen per Rettungswagen ebenfalls in Kliniken. Die übrigen Männer erlitten Schürfwunden, sagte ein Polizeisprecher. Lebensgefahr bestehe bei keinem der Verletzten. Wie schwer es den Bräutigam getroffen hat, konnte ein Polizeisprecher auch am Sonntag nicht sagen.

Den 34-Jährigen erwarten nun mehrere Anzeigen. Ihm werde unter anderem fahrlässige Körperverletzung vorgeworfen, hieß es.

mw/dpa

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser