Nach riskanter Fahrt durch Waldkraiburg

Fahrer stellt sich Polizei: Deshalb kam es am Samstag zur Verfolgungsjagd 

  • schließen

Waldkraiburg - Mit "halsbrecherischen Fahrmanövern" und Geschwindigkeiten von „weit über 100 km/h“ flüchtete ein BMW-Fahrer am Samstag vor der Polizei. Nun hat der Fahrer sich gestellt.

Update, 8. August, 9.15 Uhr - Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Am Mittwoch, den 7. August, meldete sich der tatverdächtige BMW-Fahrer über seinen Rechtsanwalt bei der Polizeiinspektion Waldkraiburg. Er war am Samstagnachmittag nach einer Fahrzeugkontrolle in Waldkraiburg in halsbrecherischer Art und Weise geflüchtet. Der 28-Jährige aus dem Landkreis Mühldorf am Inn hat keine Fahrerlaubnis, was ihn letztlich zu dieser panikartigen Flucht vor der Polizei bewogen haben dürfte. Die Ermittlungen gegen ihn werden unter anderem wegen des Verdachts des Fahrens ohne Fahrerlaubnis und weiteren Verkehrsstraftaten geführt.

Pressemeldung Polizei Waldkraiburg

Update, 5. August, 14.30 Uhr - Fahrzeughalter untergetaucht

Die Ermittlungen im Fall der Verfolgungsjagd in Waldkraiburg laufen auf Hochtouren. Wie ein Sprecher der Polizei Waldkraiburg auf Nachfrage von innsalzach24.de berichtet, habe man inzwischen den Fahrzeughalter des BMWs ermitteln können. Dieser sei aber untergetaucht und derzeit nicht greifbar. Man gehe aber davon aus, dass der Halter am Samstag selbst am Steuer gesessen habe, als es zu der Verfolgungsjagd mit der Polizei durch die Stadt gekommen war. Nun müsse man weiter ermitteln. 

Erstmeldung

Die Pressemeldung im Wortlaut

Am Samstag, 03.08.2019, gegen 13.30 Uhr hielt eine Streife der Polizei Waldkraiburg in der Richard-Wagner-Straße einen älteren 5er-BMW an, weil der Fahrer sein Handy am Ohr hatte. Nach der ersten Ansprache gab der etwa 25-jährige Fahrer mit südländischer Erscheinung plötzlich Gas und entzog sich so der Kontrolle. 

Er flüchtete mit deutlich überhöhter Geschwindigkeit über die Beethovenstraße, Franz-Liszt-Straße in die Mozartstraße, bog am Ende nach rechts in die Kraiburger Straße mit quietschenden Reifen ab, verlor die Kontrolle über sein Fahrzeug und prallte frontal gegen einen Baum. 

Danach setzte er seine Flucht in entgegengesetzter Richtung wieder fort, weshalb er in der Mozartstraße mit Vollgas auf die entgegenkommende Polizeistreife zuraste. Ein Zusammenstoß konnte wie durch ein Wunder verhindert werden, der junge BMW-Fahrer flüchtete wieder in Richtung Beethovenstraße, Richard-Wagner-Straße, Peter-Parler-Straße und den Steinbrunner Berg hinab mit laut Zeugen „halsbrecherischen Fahrmanövern“ und Geschwindigkeiten von „weit über 100 km/h“. 

Anschließend fuhr der BMW vermutlich weiter Richtung Kraiburg. Es soll mehrfach beinahe zu Unfällen gekommen sein. Eine sofort eingeleitete Fahndung mit zahlreichen Polizeistreifen führte nicht zum Auffinden des Fahrzeugs und der Ergreifung des Täters.

Die Polizei Waldkraiburg bittet die Bevölkerung um Mithilfe: Wer konnte das geschilderte Geschehen beobachten? Wer wurde in diesem Zusammenhang selbst gefährdet oder gar geschädigt? Hinweise bitte an die Polizei Waldkraiburg unter der Telefonnummer 08638/94470.

Pressemitteilung Polizeiinspektion Waldkraiburg

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT