+++ Eilmeldung +++

Urteil

Salafistenprediger Sven Lau muss fünfeineinhalb Jahre in Haft

Salafistenprediger Sven Lau muss fünfeineinhalb Jahre in Haft

Ein Wasser und drei Ramazotti

+
Herbert Lenhart (Mitte), Egerländer Musikant, traute sich und machte den Test am Alkomaten.

"A Wasser", hatte Waldkraiburgs Polizeichef Georg Marchner beim Seniorentag bestellt. "A Mass", hatte die Bedienung verstanden und kam folgerichtig mit einer Mass Bier an. A Mass im Dienst?

Der Erste Polizeihauptkommissar schüttelte nur den Kopf, deutete auf seine Uniform und konnte nicht begreifen, wie sich die Servicekraft so verhört hatte. Wenig später brachte der Ober das richtige Getränk und meinte nur: "Jetzt haben wir aus 95 Prozent Wasser 100 Prozent Wasser gemacht."

***

Vize-Polizeichef Markus Steinmaßl trank auch kein Massl, sondern eine Hoibe - "Spezi". Bei dieser Bestellung kann sich auch eine Bedienung von nördlich des Weißwurstäquators nicht verhören.

***

"Pusten Sie mal in das Röhrchen", sagten die Damen von der Alkomat-Patrouille aus Salzburg und versuchten die Egerländerinnen in ihren Trachten zu überreden, ihren Atemalkohol zu testen. "Einmal pusten kostet 2,90 Euro", sagte die Kontrolleurin, "billiger, als den Führerschein zu verlieren." Die 16- und 17-Jährigen fänden es cool, möglichst hohe Werte zu erzielen", so die Salzburgerin.

***

Endlich traute sich von der Egerländern doch noch jemand, nämlich der Lenhart Herbert von der Trachtenkapelle. Er erklärte gegen 19 Uhr, er habe seit Mittag fünf Weißbier, drei Ramazzotti, zwei Russenmass und einen Schweinsbraten verzehrt. Das macht 0,6 Promille. Da staunten die patrouillierenden Österreicherinnen, dass der noch so gut Musi spielen konnte.

***

Zu viel Alkohol wäre Gift für die Figur. Das weiß ganz besonders der durchtrainierte "Mister Waldkraiburg", Aris Akgün. Statt gestern Nachmittag auf dem Volksfest zu versumpfen, fuhr er nach dem Kindertag mit dem Zug nach Regensburg, um rechtzeitig ins Fußballtraining zu kommen. Mitten in der Nacht kam er wieder per Bahn angereist, damit er heute, pünktlich zum Tag der Nachbarschaft wieder da sein kann.

kla/hg/Waldkraiburger Nachrichten

Quelle: Waldkraiburger Volksfest

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser