"Wasser Marsch!" beim Spielplatz Kranzhornstraße

+
Die Wasserspielstelle in Aktion.

Rosenheim - Mit vereinten Kräften haben Eltern, Kinder und Organisatoren auf dem Spielplatz in der Kranzhornstraße eine pädagogisch wertvolle Wasserspielstelle verwirklicht.

Endlich ist es soweit: die Wasserspielstelle auf dem Spielplatz in der Kranzhornstraße im Rosenheimer Westen ist nicht länger nur ein Wunsch, sondern wurde mit vereinten Kräften in die Tat umgesetzt. Am vergangenen Freitag und Samstag scheuten die Mütter und Väter und einige Stifter der Initiative Bürgerstiftung keine Mühen. Nicht einmal das regnerische Wetter konnte die Stimmung der Helfer trüben. „Der Spielplatz ist sehr gut besucht. Es macht mir Freude, die Kinder zu unterstützen, die selber keinen Garten haben,“ begründete Silvia Kräuter, die Spielplatzpatin, ihr Engagement bei der Aktion.

In einer ehrenamtlichen Aktion schaufelten und bohrten, hämmerten und schraubten Mütter, Väter und drei Stifter der Initiative Bürgerstiftung Rosenheim, Johann Peschke, Sascha Skorupa und Peter Stichaner, unter der fachmännischen Anleitung von Jan Weber-Ebnet, der von der Sozialen Stadt engagiert wurde. Ihr gemeinsames Ziel war es, eine Wasserpritschelstelle zu gestalten, die einfach, kostengünstig und schnell realisierbar ist: „Um mit Wasser spielen und matschen zu können, braucht es kaum mehr als eine einfache Pumpe, Eimer, Schläuche und Fantasie!“, so Jan Weber-Ebnet.

Sascha Skorupa, Stifter der Initiative Bürgerstiftung Rosenheim: „Es ist ein einfaches, tolles Projekt. Die Aktion ist mir sofort ins Auge gestochen. Es macht einfach Spaß, etwas für andere zu tun und dann ein solches Ergebnis zu sehen! Ich finde, da muss man die engagierten Eltern unterstützen!“ So wurde also mit vereinter Kraft ein kleines Holzpodest gezimmert und darauf die robuste Schwengelpumpe montiert. „Diese wird mit einem Schlauch von dem angrenzenden Wohnhaus der Münchener Wohnbaugesellschaft GBWAG mit Wasser versorgt“, erläutert Jan Weber-Ebnet die Umsetzung. „Im nächsten Jahr können noch gemeinsame Anschlussprojekte wie ein Matschtisch oder eine Spielzeugkiste gebaut werden.“

Auch der Stadtteilverein Bunte Finsterwalderstraße unterstützt das Projekt, schließlich „macht die Arbeit im Freien und für einen guten Zweck Spaß“, so Johann Peschke, der 1. Vorsitzende des Vereins und Stifter bei der Bürgerstiftung.

Die neue Pumpe, finanziert aus der Sparkassenstiftung, steht einer teuren Anlage in nichts nach: sie erfüllt sowohl den pädagogischen als auch den spielerischen Wert für die Kinder und kann zudem mit den älter werdenden Familien mitwachsen. An den heißen Sommertagen bietet sie Erfrischung für alle Spielplatzbesucher und am Ende der Wasserspiel-Saison kann die Pumpstelle einfach abgebaut und bis zum Frühjahr eingelagert werden.

Während der Nutzungszeiten des Spielplatzes wird von den Eltern der Kinder per Schaltuhr der Wasserhahn geöffnet. Die Spielplatzpatin Silvia Kräuter will während der verbleibenden Sommerwochen ein Auge auf den Wasserspaß werfen. Wenn nun noch die Temperaturen steigen und der Sommer zurückkehrt, steht ausgelassenen Wasserschlachten nichts mehr im Wege.

Pressemeldung Soziale Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser