35-Jährige angeklagt

Nach Sex erpresst? Liebesnacht landet vor Traunsteiner Amtsgericht

Traunstein - Nach einer Liebesnacht gibt es für einen Mann ein böses Nachspiel – der Fall ist am Amtsgericht Traunstein gelandet. Eine 35-jährige Frau soll den Mann nach dem einvernehmlichen Geschlechtsverkehr erpresst haben.

Laut Anklage soll sie den Mann angerufen und behauptet haben, von ihm vergewaltigt worden zu sein. Wenn er nicht 5.000 Euro zahlen würde, dann würde sie das überall herumerzählen. Der Mann soll daraufhin das Geld in bar bezahlt haben. Einige Wochen danach habe die Frau erneut 2.000 Euro Schweigegeld gefordert, wirft ihr der Staatsanwalt vor. Sie soll sogar mit einer Anzeige gedroht haben.

Die Anzeige hat dann aber das Opfer gemacht und nun steht die Frau laut Bayernwelle am Dienstag vor dem Richter. Sie muss sich wegen Erpressung und versuchter Erpressung verantworten.

Quelle: chiemgau24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser