Elfjähriger verlor Geldbeutel - und bekam ihn wieder

Ehrliche Finder retten Weihnachtsfest

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Mit einem selbst gebackenen Kuchen dankte der elfjährige Richard (links) Roswitha Branicki vom gleichnamigen Schaustellerbetrieb für das Zurücksenden seines verlorenen Geldbeutels. Mit dabei war seine Familie. 

Rosenheim/Flintsbach - Eine Elfjähriger war in der Stadt um Geschenke zu kaufen und verlor auf dem Christkindlmarkt seinen Geldbeutel. Tage später bekam er Post...

Richard war zusammen mit seinem Onkel nach Rosenheim gefahren, um Weihnachts-Geschenke für seine Familie einzukaufen. Darum plünderte er sein Sparschwein und trat mit 25 Euro den Weg durch die Rosenheimer Innenstadt an.

Zuerst besuchte er mit seinem Onkel den Christkindlmarkt. Beim Glühweinstand von Hendrik Branicki wurde ein Stopp eingelegt - und dort vergaß der Bub im Trubel seinen Geldbeutel auf der Theke.

Das Fehlen bemerkte Richard erst lange nach dem Christkindlmarkt-Besuch. "Überall habe ich gesucht, aber ich konnte mich nicht mehr genau erinnern, wo wir überall waren", erzählt der junge Flintsbacher.

Auf ehrlichen Finder gar nicht erst gehofft

Umso trauriger war der Bub, als er schließlich am Abend nach Hause kam - ohne Geldbeutel und damit auch ohne Geschenke. "Für mich sind 25 Euro schon sehr viel Geld", sagt Richard. An ehrliche Finder habe er überhaupt nicht zu hoffen gewagt.

Doch tatsächlich kam der Geldbeutel mitsamt vollständigem Inhalt einige Tage später bei der Familie Maler in Flintsbach wieder an. Er wurde in einem wattierten Umschlag mit der Post gesendet. Beigelegt war sogar noch ein Gutschein für ein Glas Glühwein.

Richards Freude war riesig und darum beschloss er sofort, sich bei den Schaustellern zu bedanken. Zusammen mit seiner Familie besuchte er am vierten Advent ein weiteres Mal den Christkindlmarkt in Rosenheim. Als Dank hatte er sogar selbst einen Schokoladenkuchen gebacken.

Roswitha Branicki vom gleichnamigen Schaustellerbetrieb freute sich über diesen Besuch sehr. "Mir ist Richard damals sofort aufgefallen. Weil er schon ein so selbstständiger junger Mann ist", erinnert sie sich. Zum Glück habe sich im Geldbeutel des Buben auch sein Fahrradausweis mit Adresse befunden: "Es kommt immer wieder mal vor, dass Besucher etwas bei uns vergessen. Für mich ist es eine Selbstverständlichkeit, dass ich in einem solchen Fall nach einem Weg suche, um die verlorenen Gegenstände wieder zurückgeben zu können."

Nachdem sich Richard bedankt hatte, machte er sich schnell ein weiteres Mal auf den Weg in die Innenstadt - zum Geschenkeeinkauf. Diesmal hatte er noch einen Schutzengel aus Schokolade mit dabei, damit nicht noch einmal etwas schief gehen konnte.

wu/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser