Siegfried feiert besonderes Familienfest

+
Die Familie Fischbacher beim Dankgottesdienst zum 70. Geburtstag von Schwester Dolore (v.l.): Roy Horn (kam als "Mönch"), Siegfried Fischbacher, Schwester Dolore, Neffe Marinus Fischbacher jun.
  • schließen

Rosenheim - Er ist ein Weltstar - aber daheim ist Siegfried Fischbacher in Rosenheim. Der Illusionist war jetzt zu einem besonderen Besuch in seiner Geburtsstadt.

Siegfrieds kleine Schwester Margot, die Ordensschwester Dolore, feierte am 26. November in ihrer Geburtsstadt Rosenheim ihren 70. Geburtstag. Ein Fest nur im Kreise der Familie und engster Freunde. Mit dabei natürlich die Weltstars aus Las Vegas, die Illusionisten Siegfried (73) und Roy (68).

Die Geschwister Fischbacher: Siegfried, Schwester Dolore und Marinus sen.

„Wir waren insgesamt 56 Personen. Alles Geschwister, Neffen, Nichten, Cousins und Cousinen“, erzählt Neffe Marinus Fischbacher jun.. Die Feier fand im Gasthaus „Kastenauer Hof“ statt. Eine kleines Wirtshaus mit Hotel in jenem Viertel, in dem Siegfried Fischbacher, sein Bruder Marinus Fischbacher sen. und Schwester Dolore, geborene Margot Fischbacher, einst aufgewachsen sind und in dem ein Großteil der Familie immer noch lebt. Nichts überkandideltes, sondern bodenständig und bürgerlich. Davor trafen sich alle Geburtstagsgäste zum Dankgottesdienst in der Kastenauer Kirche.

Roy kam als "Mönch"

Roy Horn, der augenzwinkernd als "Mönch" verkleidet zum Fest erschien, hatte sich für die Jubilarin ein besonderes Geschenk einfallen lassen: Er hatte aus Frumoasa (Siebenbürgen/Rumänien) einen sehr speziellen Chor per Bus anreisen lassen. 28 Jugendliche und junge Erwachsene aus jenem Kinderheim, in dem Schwester Dolore so viele Jahren Dienst am Nächsten getan hat und das sie 1997/98 mit Hilfe von Spendengeldern aus der Region aufgebaut hatte. „Das sind unsere Früchte“, sagte die Nonne mit Tränen der Rührung in den Augen, als die rumänischen Gäste in landestypischer Tracht für sie sangen und tanzten.

Ihre Jahre in Siebenbürgen bezeichnet die Ordensschwester als „glücklichste Zeit meines Lebens“. Zu „ihren“ Kinden dort hatte sie eine besonders enge Beziehung.

Siegfried und Roy haben Schwester Dolores Arbeit in Rumänien stets unterstützt und das Heim, das den Namen „Rosenheim“ trägt, auch mehrfach selbst besucht. Siegfrieds Schwester ist seit 2011 zurück in Deutschland und seitdem im Haneberg-Haus in St. Bonifaz zu München in der Obdachlosenhilfe tätig. „Der Abschied aus Rumänien was einer der schwersten Abschnitte meines Lebens“, sagt die 70-Jährige.

Nicht persönlich, aber doch im Geiste anwesend war beim Familienfest übrigens auch Schlagerstar Heino, ein langjähriger Freund der Fischbachers. Er schickte dem Geburtstagskind und dessen Gästen 70 kleine Original Heino-Haselnuss-Torten.

Siegfried & Roy: Familienfest in Rosenheim

Siegfried & Roy: Familienfest in Rosenheim

Weihnachten im Kreis der Familie

Siegfried und Roy sind am Dienstag bereits wieder nach Las Vegas gereist. Dort werden Sie aber nicht lange allein bleiben. Siegfrieds Neffe Marinus Fischbacher jun., Maler und Gerüstbauer aus Rosenheim, wird schon in wenigen Tagen mit Frau und beiden Söhnen zum berühmten Onkel in den US-Wüstenstaat Nevada reisen. „Wir bleiben bis über die Feiertage“, verriet Marinus Fischbacher. Weihnachten im Kreise der Familie - selbst für berühmte Illusionisten wie Siegfried und Roy hat das eine ganz besondere Magie.

ck/fr/ku

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser