Im Landkreis Altötting

Nur wenige private Feuerwerke behördlich genehmigt

  • schließen

Altötting - Ob Hochzeit, Geburtstag oder einfach nur so, Feuerwerke auf privaten Feiern werden immer beliebter. Allerdings denken dabei aus Sicht der Behörden zu wenige Feiernde über die rechtlichen Hintergründe nach.

Zwar dürfen Privatpersonen kleine Feuerwerke und Effekte auch ohne ein pyrotechnische Ausbildung zünden, aber das ist nur an Silvester und dem Neujahrstag erlaubt. Außerhalb dieses Zeitraums braucht es eine Genehmigung durch die jeweilige Kommune.

Wie die Passauer Neue Presse berichtet, wird das aber nur selten beantragt. Die Ordnungsämter und Gemeindeverwaltungen in Burghausen, Neuötting, Kirchweidach, Halsbach, Feichten und Tyrlaching teilten der Zeitung mit, dass es nur ein paar Anträge pro Jahr gäbe. Als Grund dafür sehen die Behördenvertreter neben Unwissen seitens der Bürger auch zwei andere Gründe. Denn zum einen kostet eine solche Genehmigung nämlich mindestens 30 Euro. Zum anderen habe sich bereits herumgesprochen, dass solche Genehmigungen in manchen Gemeinden nur sehr eingeschränkt erteilt werden.

hs

Quelle: innsalzach24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Ab dem 25.5.2018 gilt die Datenschutzgrundverordnung. Dazu haben wir unser Kommentarsystem geändert. Um kommentieren zu können, müssen Sie sich bei unserem Dienstleister DISQUS anmelden. Sollten Sie zuvor bereits ein Profil bei DISQUS angelegt haben, können Sie dieses weiter verwenden. Nutzer, die sich über den alten Portal-Login angemeldet haben, müssen sich bitte einmalig direkt bei DISQUS neu anmelden.

Live: Top-Artikel unserer Leser