Weniger Rosenheimer brauchen Sozialhilfe

Rosenheim - Die Zahl der Sozialhilfeempfänger in der Stadt ist deutlich kleiner geworden. Im Dezember 2010 haben rund 5 Prozent weniger Bürger Sozialhilfe empfangen als im Vorjahr.

Rund 7.000 Personen und damit 12 Prozent der Rosenheimer bezogen im Dezember 2010 soziale Hilfeleistungen. Ein Jahr davor lag die Zahl der Hilfeempfänger noch um 5 Prozent höher.

Die Zahl der Familien, die Ende 2010 finanzielle Unterstützung von der Stadt erhielten, ist gegenüber dem Vorjahr überdurchschnittlich um 12 Prozent gesunken. Nur noch gut 300 Ehepaare mit Kindern mussten ergänzende Leistungen zum Lebensunterhalt in Anspruch nehmen.

Bei den Alleinerziehenden hat sich die Zahl der Hilfeempfänger sogar um 17 Prozent auf 242 Fälle vermindert. In Folge dessen bezogen auch 126 Kinder weniger Sozialgeld oder Sozialhilfe als noch ein Jahr zuvor – auch dies ein Rückgang um 13 Prozent.

Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser