Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Goldener Oktober oder Wintereinbruch: Wann entscheidet sich das Wetter?

Wetter in Südostbayern ab 13. Oktober
+
Wetter in Südostbayern ab 13. Oktober.

Landkreis - Der Oktober ist ein Monat, in dem wir oft quasi zwei Jahreszeiten mit all ihren Vor- und Nachteilen erleben können. Von warmen Sommerwetter bis zu einem Vorgeschmack auf den Winter ist in diesem Übergangsmonat alles möglich. Stellt sich die Frage: Was passiert in diesem Jahr in der Region?

Vorweg lässt sich sagen, dass wir in diesem Jahr wohl keine der oben genannten Optionen erleben dürfen. Die aktuelle Wetterlage wird uns in den nächsten zehn Tagen weder Sommer noch Winter bringen, sondern nur ein trübes „Etwas“ dazwischen. „Das Hoch mit dem zugegebenermaßen etwas außergewöhnlichen Namen „Oldenburgia“ verhindert zwar einen Kaltluftvorstoß aus Norden, der für einen frühen Wintereinbruch notwendig gewesen wäre. Für schönes Wetter liegt „Oldenburgia“ aber nicht an der richtigen Stelle“, erklärten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Darüber hinaus sind Hochdruckwetterlagen in dieser Jahreszeit bekannt dafür, oft mit viel Nebel und Hochnebel zu brillieren. Meteorologe Kai Zorn fasst es so zusammen: „Wir haben kein kräftiges Hoch mit einer Südlage, das uns nochmal einen goldenen Oktober bringt mit um und über 20 Grad. Diesen klassischen „Indian Summer“ wird es nicht geben - und ebenso wenig den ersten richtigen Schnee bis ganz runter.

Die Aussichten für die nächsten Tage im Detail:

  • Mittwoch, 13. Oktober: Am Mittwoch ist Schauerwetter angesagt. Im Landkreis Altötting und Mühldorf kann der Regen auch mal kräftiger ausfallen. Die Temperaturen steigen auf 7 Grad im Landkreis Traunstein und 8 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim. In der Nacht auf Donnerstag gehen die Temperaturen auf 2 Grad in Rosenheim und Traunstein und bis 3 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land und Mühldorf zurück. Bodenfrost ist möglich
  • Donnerstag, 14. Oktober: Der Donnerstag wird verregnet. Die Temperaturen kommen über 7 Grad im Landkreis Traunstein, 8 Grad in Mühldorf, Altötting und dem Berchtesgadener Land und 9 Grad in Rosenheim nicht hinaus. Am Abend und in der Nacht gehen die Temperaturen auf 5 Grad im Berchtesgadener Land, 4 Grad in Traunstein, Altötting und Mühldorf zurück. Mit 1 Grad im Landkreis Rosenheim wird es am schattigsten. Auch heute ist Bodenfrost möglich
  • Freitag, 15. Oktober: Am Freitag beruhigt sich das Wetter. Allerdings ist es in unterschiedlicher Art bedeckt. Am Morgen und zu Abend hin kann es überall zu Nebelbildung kommen. Mancherorts hält sich hartnäckiger Hochnebel. Die Temperaturen steigen auf 13 Grad in Traunstein, 14 Grad in Altötting und Mühldorf. Mit 15 Grad können wir in Rosenheim und dem Berchtesgadener Land rechnen. In der Nacht zu Samstag sinkt das Thermometer auf 4 Grad in Mühldorf, 3 Grad in Altötting und Traunstein und auf bis 1 Grad im Berchtesgadener Land und Rosenheim.
  • Samstag, 16. Oktober: Der Samstag startet erneut verbreitet mit einigem an Nebel und Hochnebel. Nach möglicher Auflösung des Nebels ist es verbreitet stark bewölkt. Die Temperaturen kommen über 11 bis 12 Grad nicht hinaus. In der Nacht aus Sonntag sinkt das Thermometer auf 4 bis 6 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Wie geht es anschließend weiter?

Im Laufe der kommenden Woche steigen dann die Temperaturen langsam auf bis zu 18 Grad am Mittwoch, bevor es dann zum nächsten Wochenende wieder trüber, nasser und kälter wird. Die Temperaturen werden nicht über 8 bis 11 Grad hinaus gehen, allerdings gibt es dank der Bewölkung auch keinen Nachtfrost.

Es lässt sich also zusammenfassen, dass wir es - abgesehen von ein paar Sonnenstrahlen zwischendurch - mit wechselhaftem und nebligem Wetter zu tun bekommen werden. Es ist weder ein Wintereinbruch noch ein goldener Oktober in Sicht, sondern eine Sumpfwetterlage irgendwo dazwischen.

mw

Kommentare