Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Exklusiver Wetterbericht für die Region

Erst Frühsommer – aber droht dann bereits das nächste gefährliche Unwetter?

Landkreis – Kaum ist der Frühsommer da, schon waren bzw. sind Gewitter und Unwetter wieder ein großes Thema. In den letzten Tagen mussten dies auch einige Menschen in unserer Region bereits wieder erleben. Doch wie geht es nun in Sachen Wetter weiter?

Hagel und Platzregen führten örtlich zu Schäden. Vor allem Nordrhein-Westfalen und Nordbayern wurden am Freitag (20. Mai) hart getroffen. In Paderborn wüteten sogar mehrere Tornados. rosenheim24.de hatte ausführlich bereits berichtet. Und aufgepasst: Nach ein paar Tagen Frühsommer zeichnet sich nächste Woche schon wieder eine gefährliche Wetterlage ab.

„Diesmal scheinen es aber weniger die Auswirkungen von Gewittern zu sein – Hagel oder Blitzschlag – sondern eher die teilweise sehr hohen Regensummen, die zur Gefahr werden könnten“, erläuterten die Experten von www.der-himmel-im-suedosten.de in diesem Zusammenhang. Das größte Schadenspotential bei Unwettern hat neben Sturm und Hagel eben besonders auch der Regen. Sind die Regensummen kurzfristig zu hoch, führt das oft zu Überflutungen und vollgelaufenen Kellern. Und genau dieser Regen soll nächste Woche Thema werden.

Die Aussichten für die Region im Detail:

Wetter in Südostbayern ab 21. Mai 2022.
  • Samstag, 21. Mai: Der Samstag startete mit Temperaturen zwischen 14 Grad in Rosenheim, 15 Grad in Mühldorf, 16 Grad in Traunstein und dem Berchtesgadener Land und bis zu 17 Grad in Altötting. Am Vormittag waren in Altötting, dem Berchtesgadener Land und Mühldorf noch Schauer möglich. Wir erreichen Temperaturen zwischen 23 Grad in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Traunstein. Bis zu 24 Grad erreichen wir in Rosenheim.
  • Sonntag, 22. Mai: Am Sonntag beruhigt sich das Wetter erstmal. Am Morgen erreichen wir als Tiefwerte Temperaturen zwischen 10 Grad in Rosenheim und dem Berchtesgadener Land, 11 Grad in Mühldorf und bis zu 12 Grad in Altötting und Traunstein. Tagsüber gibt es viel Sonnenschein. Allerdings ist es nicht ganz wolkenlos, sondern es ziehen ein paar Schönwetterwolken durch. Die Temperaturen erreichen 22 Grad in Traunstein. Bis zu 23 Grad erreichen wir in Altötting, Berchtesgadener Land, Mühldorf und Rosenheim. Abends sind aus den Bergen heraus vereinzelte Gewitter möglich.
  • Montag, 23. Mai: Der Montag wird erneut sommerlich. Als Frühtemperaturen erreichen wir Werte von 10 Grad im Berchtesgadener Land, 12 Grad in Mühldorf und Rosenheim und um die 13 Grad in Altötting und Traunstein. Am Tag gibt es viel Sonne, allerdings auch zum Teil mächtige Quellwolken. Besonders in Altötting, Mühldorf, Rosenheim und Traunstein sind Gewitter möglich. Die Temperaturen steigen auf 23 Grad in Traunstein, 24 Grad in Mühldorf und Rosenheim und 25 Grad in Altötting. Bis zu 27 Grad sind im Berchtesgadener Land möglich. Nach momentanen Berechnungen sieht es so aus, dass sich in der Nacht zu Dienstag ein Regengebiet mit Gewittern über der Region breit machen könnte, das durchaus sehr hohe bis extreme Niederschlagsmengen in kurzer Zeit mit sich bringen könnte.
  • Dienstag, 24. Mai: Am Dienstag ist erstmal Schluss mit dem Sommerwetter. Am Morgen liegen die Temperaturen um die 13 bis 14 Grad. Nach dem Regen der Nacht ziehen über den Tag verteilt immer mal wieder weitere Regenschauer durch. Die Tageshöchsttemperaturen erreichen nur noch Werte zwischen 15 und 17 Grad.

Der regionale Wetterbericht wird präsentiert von www.der-himmel-im-suedosten.de.

Stellt sich die Wetterlage jetzt um?

„Mit diesem Niederschlagsgebiet wird die tropische Luftmasse, die jetzt immer wieder wogender Weise zu uns gekommen ist, ausgetauscht und durch kühlere Meeresluft im Laufe der nächsten Woche ersetzt“, erklärte Meteorologe Kai Zorn. Das Wetter stellt sich also um. Das erwähnte Niederschlagsgebiet, das uns von Montag auf Dienstag überquert, besitzt aber durchaus Unwetterpotenzial, denn es werden örtlich bis zu 100 Liter auf den Quadratmeter berechnet.

Am kommenden Mittwoch wird es dann zwar wieder minimal wärmer und auch die Sonne lässt sich wieder öfter sehen. Doch sommerliches Feeling kommt nicht auf. Die Temperaturen steigen auf 12 bis 18 Grad, dazu sind Gewitter möglich! Der Donnerstag wird kurzzeitig dann wieder sommerlicher mit viel Sonnenschein. Dabei steigen die Temperaturen auf 13 bis 29 Grad.

mw

Rubriklistenbild: © dpa (Montage)

Kommentare