Irre: Kühe auf der Überholspur unterwegs

Weyarn - Am Montagabend standen plötzlich mehrere Kühe mitten auf der A8. In Fahrtrichtung München hatten sie sich auf der Fahrbahn niedergelassen.

Am Montag, den 14. Oktober hieß es gegen 19.42 Uhr , dass mehrere Kühe auf der Bundesautobahn A8 auf dem linken Fahrstreifen in Fahrtrichtung München verweilten. Die Einsatzkräfte der zuständigen Autobahnpolizeistation Holzkirchen machten sich sofort auf den Weg, um Schlimmstes zu verhindern.

Das oberbayerische Fleckvieh hatte es sich auf dem linken Fahrstreifen kurz vor dem Parkplatz Seehammer See gemütlich gemacht, doch diese Idylle wurde durch die Streifenbesatzung gestört, die Tiere wurden Richtung Parkplatz Seehamer See getrieben und dort „geparkt“.

Nach kurzer Verweildauer kam der zuständige Landwirt mit seiner Frau und mit vereinten Kräften (weitere Polizeikräfte aus dem näheren Umland kamen ebenfalls noch dazu) konnten die Kühe wieder auf den Rechten Weg gebracht werden und verbachten die Nacht wieder in gewohnter Umgebung.

Außer einem längeren Stau war es zum Glück trotz der Dunkelheit zu keinen weiteren Beeinträchtigungen gekommen.

Die vier Kühe konnten vermutlich durch einen beschädigten Wildschutzzaun auf die Autobahn ausbüchsen. Wo das Leck Im Zaun ist, muss noch ermittelt werden. Der Landwirt war sichtlich erleichtert, als er seine „Lieblinge“ wieder bei sich hatte.

Pressemeldung Polizeiinspektion Holzkirchen

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser