Vor Anschlussstelle Weyarn in Richtung Salzburg

Unfall und brennendes Auto legen Verkehr auf A8 lahm 

Weyarn - Ein vermeintlich harmloser Auffahrunfall entwickelte sich für viele Pendler und Urlauber zur Geduldsprobe. 

Gegen 16:30 Uhr kam aus auf der A8 Richtung Salzburg kurz vor der Anschlussstelle Weyarn zu einem Auffahrunfall auf der linken Spur.  Ein 27-jähriger Münchner in seinem Mini übersah laut ersten Erkenntnissen der Polizei, dass der vor ihm fahrende Porsche eines 44-jährigen aus Thüringen verkehrsbedingt, nahezu zum Stillstand abbremsen musste. 


Durch den Aufprall des Mini auf das Heck des Porsche entfachte im Motorraum des Kleinwagens ein Feuer. Der Kleinbrand konnte jedoch durch das beherzten Eingreiffen eines anderen Verkehrsteilnehmer schnell abgelöscht werden, sodass beim Eintreffen der Polizei und Feuerwehr nur noch leichter Rauch festgestellt werden konnte. 

Das Paar aus Thüringen im Porsche kam mit dem Schrecken davon. Der Unfallverursacher erlitt jedoch einen solchen Schock, dass er vom BRK betreut werden musste. Beide Fahrzeuge waren nicht mehr fahrbereit und mussten abgeschleppt werden. Laut Polizei dürfte sich der Sachschaden insgesamt auf über 15.000 Euro belaufen. 


Die FFW Holzkirchen untersuchte den Wagen an der Unfallstelle auf Brandnester, reinigte die Fahrbahn und sicherte die Unfallstelle ab. Zur Weiteren Absicherung war zudem die Autobahnmeisterei Holzkirchen vor Ort.

Durch die Unfallaufnahme, Bergung der Fahrzeuge und Reinigung der Fahrbahn kam es über mehrere Stunden zu erheblichen Behinderungen und Stauungen in Richtung Salzburg. Denn den ganzen Tag über herrschte bereits dichter Pendler -und Urlaubsverkehr, zudem regnete es leicht.

mz/Verkehrspolizei Holzkirchen

Quelle: mangfall24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Kommentare