Zufluchtsstätte für Bedürftige und Einsame

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Lebensmittelausgabe "Leibspeise": Pastor Peter Kaiser (hinten Mitte) und seine ehrenamtlichen Helfer teilen montags bis freitags Lebensmittel aus.

Rosenheim – Mit der Lebensmittelausgabe "Leibspeise" und dem "Essen am Samstag", engagiert sich die „Christengemeinde Neues Leben Inntal“ für Bedürftige.

Groß ist die "Christengemeinde Neues Leben" in der Traberhofstraße mit derzeit etwa 25 Mitgliedern noch nicht. Doch die Vereinsmitglieder zeichnen sich alle durch enormes ehrenamtliches Engagement aus. Seit April 2005 servieren sie samstags alle zwei Wochen ein mehrgängiges Menü für Bedürftige. Zuerst fand die Aktion im Bürgertreff von Happing statt. Doch schnell wurde der Platz dort zu eng, und so werden die Mahlzeiten ab 2012 im Vereinssitz in der Traberhofstraße 12 serviert.

Die dortige Einrichtung wurde mit Spenden finanziert. Gebrauchte Möbel dienen als Sitzgelegenheiten. Vieles soll in den kommenden Monaten noch verschönert und verbessert werden. Die Küche aber ist schon fertiggestellt. Auf sie ist Pastor Kaiser besonders stolz: "Damit können wir jetzt auch für ganz große Besucherzahlen kochen".

Lebensmittelausgabe "Leibspeise" und "Essen am Samstag"

Neben dem "Essen am Samstag" hat der Verein auch noch die Lebensmittelausgabe "Leibspeise". Montags bis freitags, jeweils nach der Andacht am Abend, werden bedürftige Menschen mit Lebensmitteln versorgt.

Außerdem gibt es noch das gemeinsame Weihnachtsfest am Heiligen Abend. Ab 16 Uhr steht der Bürgertreff Happing wieder für alle offen, die an diesem Tag einsam sind. Gefeiert wird zusammen im besinnlichen Rahmen so lange, bis der letzte Gast nach Hause geht. Auf Wunsch wird sogar für Rücktransport gesorgt.

Kaiser und seine ehrenamtlichen Helfer opfern für diese Angebote gerne ihre Freizeit und verzichten auch aus vollem Herzen auf ein Weihnachtsfest in ihrem eigenen Zuhause. "Man bekommt durch diese Arbeit unendlich viel zurück", meint der Pastor. Für ihn ist diese Aufgabe Berufung. "Gott hat mir diesen Auftrag gegeben", ist sich Kaiser ganz sicher.

Zurückgewiesen wird bei der "Christengemeinde Neues Leben" niemand. Menschen aller Generationen und Konfessionen sind willkommen. Selbst ehemalige Straftäter werden von Kaiser betreut: "Gerade für sie ist ein solcher Ort wichtig. Nach einem längeren Gefängnisaufenthalt fallen viele in ein tiefes Loch. Da muss man diesen Menschen helfen, sich wieder in die Gesellschaft zu integrieren." Wer will, kann an den täglichen Andachten teilnehmen. Doch es gebe auch viele, die nur kämen, um sich danach Lebensmittel für ihr Abendessen abzuholen.

"Die Zahl Bedürftiger nimmt ständig zu", so Kaisers Einschätzung. Zu dieser Personengruppe zählt auch ein 43-jähriger Vater. "Ich arbeitete tatsächlich jeden Tag hart. Das Geld reicht trotzdem nur gerade so, um die laufenden Kosten für mich und meine fünfköpfige Familie decken zu können. Doch es bleibt nicht genug übrig, um noch gesunde Lebensmittel kaufen zu können", erzählt er ganz offen. Mittlerweile gehören Vater und Sohn zu den regelmäßigen Besuchern der Lebensmittelausgabe.

Bedürftig sind Menschen, die in Einsamkeit leben

Bedürftigkeit hat aber nach Ansicht des Pastors nicht immer etwas mit dem Fehlen finanzieller Mittel zu tun. Als bedürftig sieht er auch Menschen an, die in völliger Einsamkeit leben. "Dieses Schicksal trifft oft die Senioren", weiß Kaiser. Für sie seien die Treffen bei der Christengemeinde ebenfalls eine willkommene Abwechslung: "Es gibt welche, die sitzen schon Stunden vor der Öffnung vor unserer Tür und warten sehnsüchtig, bis wir endlich kommen."

Finanziert werden alle Angebote des Vereins ausschließlich durch Spenden. Die ehrenamtlichen Helfer fahren im ganzen Landkreis herum, um Lebensmittel abzuholen. "Viele unserer Sponsoren zeigen sich dankenswerterweise sehr großzügig", freut sich Kaiser. So könne am Heiligen Abend heuer sogar Entenbraten angeboten werden.

Serviert werden beim "Essen am Samstag" immer abwechslungsreiche, gesunde Gerichte. Das mehrgängige Menü besteht meist aus Suppe, Salat, Hauptgericht und einem Dessert. Das Kochteam achtet darauf, dass stets frisches Gemüse in den Topf kommt. Oft gibt es auch eine große Ration Fleisch oder Geflügel: "Das ist etwas, was sich finanziell nicht jeder leisten kann." Bei der Lebensmittelausgabe sieht es ganz ähnlich aus. Gemüse und Obst werden ebenso verteilt wie Milch- und Fleischprodukte.

Die Dankbarkeit ist den Menschen, die diese Angebote annehmen, meist deutlich anzusehen. Manchmal kommt es sogar vor, dass jemand vor lauter Rührung zu weinen anfängt. "Ich habe niemanden mehr auf der Welt. Doch hier habe ich wieder eine Familie gefunden", berichtet eine 76-jährige Rosenheimerin. Für sie ist das "Zuhause" der "Christengemeinde Neues Leben Inntal" tatsächlich so etwas "wie der Stall von Bethlehem."

Der Verein ist auf der Suche nach weiteren ehrenamtlichen Mitarbeitern, die bei der Sortierung der Lebensmittel und der Ausgabe behilflich sein können. Weitere Informationen gibt es bei Peter Kaiser unter der Telefonnummer 0172 / 8526034.

wu/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser