In München aufgegriffen

Es kommen wieder mehr Flüchlinge auf Güterzügen nach Bayern

Seit rund zwei Monaten kommen wieder mehr Flüchtlinge auf Güterzügen über Österreich und Italien nach Bayern. Im jüngsten Fall war ein dreijähriges Kind dabei.  

München - Die Bundespolizei registriert wieder mehr Flüchtlinge, die auf Güterzügen über Italien und Österreich nach Bayern kommen. Nach einem Rückgang im Winter und Frühjahr steige die Zahl seit rund zwei Monaten wieder deutlich, teilte die Bundespolizei am Montag in München mit.

Demnach wurden im Juni 58 und im Juli bisher 46 Asylsuchende überwiegend am Münchner Güterbahnhof Ost und am Rangierbahnhof Nord aufgegriffen. Damit erhöhte sich die Zahl seit Jahresbeginn auf 206. Von Oktober bis Dezember 2016 waren 256 Flüchtlinge auf Güterzügen aus Italien nach Bayern gekommen.

Der jüngste Fall wurde am Sonntag gemeldet. Am Sattelauflieger eines Lastwagens auf einem Güterzug aus Verona sahen Bahnbedienstete bei der Einfahrt am Rangierbahnhof Nord mehrere Menschen. Bundespolizisten griffen daraufhin sechs Flüchtlinge aus der Elfenbeinküste und aus Guinea auf, unter ihnen ein dreijähriges Kind.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser