Bauernsohn ging auf Eltern los

Mann attackiert Polizei mit Traktor und Vordergabel - Beamter eröffnet Feuer

Wieseth - Am Dienstagvormittag, 28. Januar, eskalierte im Landkreis Ansbach ein Familienstreit. Der Sohn der Familie flüchtete mit einem Traktor und rammte mehrere Fahrzeuge. Ein Polizist griff zur Waffe und schoss auf den Mann. 

Update, 16.52 Uhr: Pressemeldung der Polizei

Am Dienstagvormittag, 28. Januar kam es im Wiesether Ortsteil Untermosbach (Lkrs. Ansbach) zum polizeilichen Schusswaffengebrauch bei der Festnahme eines psychisch auffälligen Mannes. Nach einem Familienstreit war der 24-Jährige zunächst mit einem Traktor geflüchtet, hatte mehrere Fahrzeuge, darunter einen Rettungswagen und mehrere Streifenwagen, gerammt.


Angehörige hatten gegen 10.45 Uhr über Notruf die Polizei verständigt. Der 24-jährige Tatverdächtige war im Rahmen eines Familienstreites auf mehrere Familienmitglieder losgegangen. Gegenüber den eintreffenden Einsatzkräften von Rettungsdienst und Polizei zeigte sich der 24-Jährige von Beginn an unzugänglich. 

Er weigerte sich zunächst, aus dem Haus zu kommen. Kurz darauf fuhr er allerdings unvermittelt mit einem Traktor aus dem Anwesen. Mit dem Gabelaufbau des Traktors rammte er einen Streifenwagen und einen Rettungswagen, die zu diesem Zeitpunkt unbesetzt waren.Ein Polizeibeamter verletzte sich, als er dem herannahenden Traktor mit einem Sprung zur Seite auswich.


In der Folge fuhr der 24-Jährige mit dem Traktor durch die Ortschaft Untermosbach und entzog sich auf diese Weise wiederholt der Festnahme durch die Polizei. Wiederholt rammte der Tatverdächtige hierbei Einsatzfahrzeuge. Es kam zu einer akut lebensgefährlichen Einsatzsituation für die Polizeibeamten, als der Tatverdächtige unter anderem die Windschutzscheibe von Polizeifahrzeugen mit der Frontgabel durchstieß. Die Kollisionen mit den Einsatzfahrzeugen waren so heftig, dass die Frontgabel des Traktors schließlich abbrach.

Um die unmittelbare Lebensgefahr für die Einsatzkräfte und weitere Personen zu beenden, wurde von der Schusswaffe Gebrauch gemacht. Der hierdurch verletzte 24-Jährige wurde notärztlich versorgt und in ein Krankenhaus gebracht. Für die anwesenden Personen und Einsatzkräfte stand vor Ort eine psychologische Betreuung zur Verfügung.

Die weiteren Ermittlungsmaßnahmen am Einsatzort wurden von Beamten der Kriminalpolizeiinspektion Ansbach übernommen. Die Rechtmäßigkeit des Schusswaffengebrauchs überprüft routinemäßig das Bayerische Landeskriminalamt. Die zuständige Staatsanwaltschaft ist eingeschaltet. Sie prüft derzeit, ob gegen den 24-jährigen Tatverdächtigen ein Ermittlungsverfahren wegen eines versuchten Tötungsdelikts eingeleitet wird.

Pressemeldung Polizeipräsidium Mittelfranken

Update, 14.42 Uhr: Polizei schießt auf Bauernsohn

Laut der dpa (Deutsche Presse Agentur) hätten die Eltern die Polizei verständigt, nachdem sie von ihrem 24-jährige Sohn angegriffen worden seien. Später hätte der auffällige Bauernsohn auch die alarmierten Beamten attackiert. 

Als die Polizisten eintrafen, sei der Mann mit einem Traktor-Vorderlader auf die Einsatzkräfte losgefahren. Ein Polizist sei verletzt, mehrere Einsatzfahrzeuge zum Teil schwer beschädigt worden.

Der Mann habe die Polizisten so stark gefährdet, dass diese sich nur durch den Einsatz der Schusswaffe helfen konnten, sagte ein Polizeisprecher gegenüber der dpa. Der Mann sei getroffen und und in ein Krankenhaus gebracht worden.

Wie die Polizei mitteilt, wird sich der Einsatz im Landkreis Ansbach noch einige Stunden hinziehen. Experten sichern aktuell Spuren und ermitteln vor Ort. 

Eine Pressemitteilung im Laufe des Tages soll weitere offene Fragen beantworten. 

Erstmeldung:

Am Dienstagvormittag, gegen 10.45 Uhr, wurde die Polizei zu einem Familienstreit in den Ort Wieseth bei Ansbach alarmiert. Sofort machten sich die Beamten auf den Weg. Zur Verstärkung wurde sogar das SEK zum Einsatzort gerufen. Dies berichteten mehrere Medien übereinstimmend.

Als die Einsatzkräfte bei der Familie ankamen, habe der Sohn der Familie das Haus bereits verlassen. Er habe mit einem Traktor die Flucht ergriffen und soll mehrere Fahrzeuge, darunter auch einen Polizeiwagen, gerammt haben. 

Die Polizei nahm umgehend die Verfolgung auf. Um die Bevölkerung zu schützen, machte laut Polizeiangaben mindestens ein Beamter Gebrauch von seiner Waffe. Der flüchtende Sohn wurde dabei getroffen und verletzt in ein Krankenhaus gebracht. Der Mann soll sich in einer psychischen Ausnahmesituation befunden haben. 

Der Auslöser für den Streit, bzw. in welcher Form die Auseinandersetzung stattfand, ist derzeit nicht bekannt. Der kleine Ortsteil Untermosbach wurde nach dem Vorfall komplett abgesperrt. 

mz

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © picture alliance/dpa

Kommentare