Schnäppchenjagd hat begonnen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+

Rosenheim - Der inoffizielle Winterschlussverkauf hat begonnen. Wir haben uns umgehört, welche Schnäppchen zu haben sind und wie die Rosenheimer shoppen:

Mit den Temperaturen fallen auch die Preise. Sale, WSV (Winterschlussverkauf) oder die Prozentzeichen scheinen zur Zeit an jedem Schaufenster zu hängen oder zu kleben - so auch in Rosenheim: Mit zum Teil riesigen Plakaten werden die möglichen Kunden in die Geschäfte gelockt. Aber welche Schnäppchen sind zu haben? Und wie sieht´s mit den Lagerbeständen aus?

Bei Sport Fischbacher in Bad Aibling sind die Lager zu Beginn des inoffiziellen Winterschlussverkauf noch gut gefüllt. Von Skiern bis Winterjacken, für jeden ist etwas dabei!

Die Boutique Beo dagegen kann ihre Lager bereits mit der frisch eingetroffenen Frühjahrsmode füllen. Über die Feiertage waren besonders warme Winterjacken und kuschelige Kaschmirpullover gefragt. Schnäppchenjäger können sich allerdings freuen: Einige Einzelstücke sind noch vorrätig. Strickmäntel, Hosen und Winterpullover gibt es noch in wenigen Größen.

Auch bei dem Herrenbekleidungshaus Adlmaier am Max-Josefs-Platz ist der Winterschlussverkauf in vollem Gang. Hochwertige Marken wie Hugo Boss und Tommy Hilfiger sind verbilligt erhältlich. Auch bei Adlmaier gibt es noch wenige Einzelstücke, die bis zu 30 % reduziert sind.

Wer sich bei den frostigen Temperaturen mit Winterbekleidung eindecken möchte, wird bei Sport Ankirchner fündig. Skier, Skischuhe und Winterjacken sind noch auf Lager vorrätig und werden stark reduziert angeboten.

Auch Karstadt Sport hilft dabei, dass man bei Schnee und Eis nicht frieren muss und hat von Socken bis Mützen alles vorrätig. Doch auch der Wintersport kommt nicht zu kurz. Wer mit neuen Skiern auf die Piste möchte, kann von den Rabatten profitieren.

Weg vom Wintersport, hin zu festlicher und causaler Mode. Peek & Cloppenburg hat für jeden etwas zu bieten. Satte Prozente und ein großes Angebot locken. Wer allerdings noch ein schönes Designerstück aus der Premiumabteilung haben möchte, muss sich beeilen - Die Lager sind schon fast leer gekauft. In der Stammabteilung ist die Auswahl dagegen noch größer. Blusen in unterschiedlichen Farben, Winterpullover und Hosen.

Wie shoppen die Rosenheimer?

Gibt es einen Run auf den Winterschlussverkauf? Sieht so aus, denn an einem Montagmittag waren die Geschäfte in der Rosenheimer Fußgängerzone stark besucht. Wir haben bei den Rosenheimern nachgefragt, wie sie im WSV shoppen:

Christine aus Rosenheim findet 100 Euro für einen Skianzug richtig günstig.

Zum Beispiel Christine aus Rosenheim: Sie hat einen kompletten Skianzug für 100 Euro für ihren Sohn eingekauft. Ob sie für sich selbst etwas von den angebotenen Waren kaufen wird, ist sich Christine noch nicht sicher. Sie hat sich auch noch keine Gedanken darüber gemacht, wieviel Geld sie im Winterschlussverkauf ausgeben will.

Anders sieht es da bei Claudia aus, ebenfalls aus Rosenheim. Sie hat bereits fleißig eingekauft. Dazu gehören eine Hose sowie ein Pullover für je 30 Euro und ein Paar Schuhe für 40 Euro. Vielleicht kann sie aber auch noch ein weiteres Schnäppchen machen, denn sie hat sich ein Limit von 150 Euro gesetzt.

Aber die meisten setzen sich erst gar kein Limit. Sie schlendern durch die Geschäfte und entscheiden dann ganz spontan.

Eine Prienerin zum Beispiel hielt besonders Ausschau nach Strickpullovern und Hosen. Dabei war ihr aber auch besonders wichtig, dass es günstig ist. Bei Kleidungstücken um sieben bis zehn Euro, die natürlich auch gut aussehen müssen, greift sie besonders gerne zu. Bis jetzt hat sie um die 40 Euro ausgegeben.

Dann gibt es aber auch noch die, die sich vor dem Schlussverkauf Kleidung, Schuhe oder Ähnliches bereits ausgesucht haben, jedoch bis zum Winterschlussverkauf gewartet haben, um dann zuzuschlagen. So Marianne aus Großkarolinenfeld. Bereits im Dezember waren ihr Schuhe bei Tamaris aufgefallen. Mit dem Kauf wollte sie aber noch warten. Nun konnte sie das Schnäppchen machen. Das Paar Schuhe war 20 Euro billiger. Mehr wie die 40 Euro, die sie dafür bezahlt hat, will sie allerdings nicht ausgeben.

ig/nh

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser