Wird Videoüberwachung weitergeführt?

+
Die neuen Kameras (rote Kreise) haben sich laut Polizei bewährt. Am KuKo gibt es bereits seit längerer Zeit mehrere Kameras.

Rosenheim - Die Videoüberwachung öffentlicher Plätze wird im Oktober vom Bayerischen Innenministerium überprüft. Auch über eine Weiterführung soll dann entschieden werden.

Das wurde in der Sitzung des Haupt- und Finanzausschusses des Stadtrates am Dienstag bekannt.

Lesen Sie auch:

Auf Antrag von CSU und Grünen hatte die Polizei der Stadt ihre Erfahrungen mit der Videoüberwachung an Salzstadel und Münchnerstraße mitgeteilt. Größere Vorfälle und schwere Straftaten sind danach in diesen Bereichen seit der Einführung der Überwachung im vergangenen Jahr ausgeblieben. Nach Angaben der Polizei konnten in einigen Fällen gefährliche Situationen durch rechtzeitiges Eingreifen von Beamten entschärft werden. Während am Salzstadel die Straßenkriminalität, z.B. Fahrraddiebstähle und Sachbeschädigungen, leicht zurückging, stieg sie in der Münchner Straße allerdings sogar leicht an.

Sowohl Polizei als auch Stadtverwaltung halten eine Fortsetzung der Videoüberwachung für sinnvoll.

Quelle: Radio Charivari

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser