Wirtschaftsdezernent besucht Optikerbetrieb

+
Andreas Wilhelm, Elke Riedner, Mitarbeiterin Wirtschaftsförderungsagentur, und Wirtschaftsdezernent Thomas Bugl (von links).

Rosenheim - In seinen neuen Geschäftsräumen in der Innstraße empfing Augenoptikermeister Andreas Wilhelm den Wirtschaftsdezernenten der Stadt Rosenheim, Thomas Bugl, zu einem Betriebsbesuch.

Mit dabei waren auch die Mitarbeiterinnen der städtischen Wirtschaftsförderungsagentur.

Bereits vor 13 Jahren begab sich Andreas Wilhelm auf die Suche nach einem geeigneten Standort für die Eröffnung seines augenoptischen Fachgeschäftes und ließ sich schnell von den zahlreichen Vorteilen der Stadt Rosenheim und der umgebenden Freizeitregion überzeugen.

„Für mich war es immer schon wichtig, südlich der Donau einen Standort aufzubauen. Nach einem Urlaub in Rosenheim kam für mich keine andere Stadt mehr in Frage“, so Andreas Wilhelm. Und so wechselte die Familie sowohl beruflich als auch privat nach Rosenheim.

Seit 12 Jahren in der Kaiserstraße, zog das Unternehmen nun in das frisch renovierte Gebäude in die Innstraße 16. „ Mit diesem neuen Geschäftssitz sind wir rundherum zufrieden. Wir können unseren Kunden einen Parkplatz direkt im Hof anbieten und befinden uns an einer der bedeutendsten Zufahrstraßen in unmittelbarer Nähe zum Zentrum“, präsentierte Andreas Wilhelm seine Geschäftsräume.

Aufbauend auf seinen vielseitigen Qualifikationen, die er in den USA noch erweitern konnte, steht für Geschäftsführer Andreas Wilhelm die passende Beratung für seine Kunden im Vordergrund. „Die gute Beratung rund ums gute Sehen steht bei uns absolut im Mittelpunkt unserer Dienstleistung “, erläuterte Wilhelm seine Strategie. „Wir fahren gut damit und haben unserer Kunden sogar bis in den Münchener Raum hinein.“

Mehrmals im Jahr besucht Andreas Wilhelm Messen und Fortbildungen, die die Entwicklungen und neuesten Trends am Markt vorstellen. Rund 1200 Brillen befinden sich im Sortiment des Augenoptikers.

Auch das Thema der Fachkräftegewinnung beschäftigt den Geschäftsmann. „Geeignete Bewerber für eine Ausbildungsstelle zum Augenoptikergesellen oder -gesellin werden immer rarer, dennoch bilden wir selbstverständlich aus“, so Wilhelm.

„Anderswo wird Rosenheim wegen seiner eigentümergeführten Fachgeschäfte beneidet. Sie machen unsere Stadt unverwechselbar und wirken auch bei konjunkturellen Ausschlägen stabilisierend“, so Wirtschaftsdezernent Thomas Bugl zu den Vorzügen der Einkaufsstadt Rosenheim.

Pressemitteilung Stadt Rosenheim

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser