Halsbrecherische Flucht vor der Polizei

Wolfratshausen - Bei einer Verkehrskontrolle in Wolfratshausen ist ein 19-Jähriger komplett ausgetickt. Jetzt droht ihm sogar eine Anklage wegen versuchten Mordes!

Ein 19-Jähriger versuchte sich in der Nacht zum Mittwoch, 02.10.2013, durch äußerst waghalsige und rücksichtslose Fahrmanöver einer Polizeikontrolle zu entziehen. Zwei Streifenwagen wurden beschädigt, ein Beamter bei einer Kollision leicht verletzt und ein weiterer Polizeibeamter musste sich in letzter Sekunde durch einen Sprung vor dem herannahenden Wagen in Sicherheit bringen. Gegen den in Lenggries festgenommenen jungen Mann, der mit falschen Kennzeichen unterwegs war und Rauschgift mit sich führte, laufen nun Ermittlungen wegen versuchten Mordes.

Beamte der Polizeiinspektion Wolfratshausen beabsichtigen gegen 01.30 Uhr einen VW Golf auf der B 11 bei Wolfratshausen einer Kontrolle zu unterziehen. Der Fahrer, wie sich später herausstellte ein 19-Jähriger aus dem Landkreis Bad Tölz - Wolfratshausen, hielt jedoch nicht an, sondern beschleunigte das Fahrzeug stark. Er missachtete Anhaltesignale völlig und ließ sich bei seiner Vollgasfahrt Richtung Süden nicht stoppen.

Unter Koordination der Einsatzzentrale des Polizeipräsidiums Oberbayern Süd wurden sofort die umliegenden Dienststellen in die Fahndung und Anhaltung des flüchtigen Fahrzeugs eingebunden.

So richtete die Polizeiinspektion Geretsried auf der Bundesstraße 11 eine Straßensperre ein, die der junge Mann jedoch umfuhr. Auf einen Polizeibeamten, der auf der Fahrbahn stehend deutliche Anhaltsignale gab, fuhr er mit hoher Geschwindigkeit zu. Nur durch einen Sprung zur Seite konnte sich der Polizeibeamte retten.

Eine von Beamten der Polizeiinspektion Penzberg eingerichtete Sperre bei Bad Heilbrunn durchbrach der 19-Jährige wenig später. Dabei rammte er ein Polizeifahrzeug am Heck und raste mit hoher Geschwindigkeit weiter. Nur Minuten später, in Bad Tölz, rammte der junge Mann offenbar gewollt einen weiteren Streifenwagen im Frontbereich. Ein Beamter der Polizeiinspektion Bad Tölz zog sich dabei leichte Verletzungen zu.

Mit einem Anprall an einen Baum endete letztendlich die halsbrecherische Fahrt des jungen Mannes bei Lenggries, nachdem er mit seinem Fahrzeug nach rechts von der Fahrbahn abgekommen war. Widerstandslos konnte der unverletzt gebliebene Raser dort festgenommen werden.

Noch in der Nacht wurde die Staatsanwaltschaft München II eingeschaltet und zwischenzeitlich hat die Ermittlungen die Kriminalpolizeiinspektion Weilheim übernommen.

Wie sich mittlerweile herausgestellt hat, waren an dem VW Golf entwendete Kennzeichen angebracht, die zudem Verfälschungen aufwiesen. In dem Wagen konnten Beamte bei der Durchsuchung eine Schreckschusswaffe sowie ein verbotenes Messer sicherstellen. Zudem führte der junge Mann verschiedene Sorten Rauschgift und dazugehörige Utensilien mit sich.

Die Staatsanwaltschaft München II beantragt beim zuständigen Gericht einen Untersuchungshaftbefehl wegen versuchten Mordes und weiterer Delikte gegen den 19-Jährigen. Am Donnerstag wird der junge Mann dem Ermittlungsrichter vorgeführt, der über diesen Antrag entscheiden wird.

Zeugenaufruf: Während der Verfolgungsfahrt kam es zu mehreren waghalsigen Überholmanövern anderer Verkehrsteilnehmer. Diese werden gebeten, sich als Zeugen zur Verfügung zu stellen und sich bei der Kriminalpolizeiinspektion Weilheim 0881/6400 oder bei jeder anderen Polizeidienststelle zu melden.

Pressemitteilung Polizeipräsidium Oberbayern Süd

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser