Zündelndes Kind verursacht Millionenschaden

Selbitz - Ein Kind hat beim Spielen mit Feuer den Großbrand in einem Teppichlager in Selbitz (Kreis Hof) verursacht.

Wie die Polizei in Bayreuth am Donnerstag mitteilte, fanden Ermittler in mehreren Vernehmungen heraus, dass ein Bub aus der Gegend kurz vor dem Brand in dem Gebäude gespielt hatte. Der Kleine gab schließlich selbst zu, dort gezündelt zu haben. Als er die ersten Flammen sah, lief er laut Polizei davon. Bei dem Brand entstand nach Polizeiangaben ein Sachschaden von rund einer Million Euro. Die am Ortsrand gelegene Holzhalle, in der Teppiche, Bodenbeläge und Tapeten gelagert waren, brannte vollständig ab. Verletzt wurde niemand.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser