"Zunehmendes Interesse für Politik"

Rosenheim – In einem knappen Rückblick auf die bisherige Arbeit des CSU-Ortsverbandes Rosenheim-Stadt stellte Vorsitzender Herbert Borrmann bei der Jahrehauptversammlung fest, dass sich trotz aller Unkenrufe die Menschen zunehmend für Politik interessieren würden.

Die Zahl der Besucher an Veranstaltungen mit gesellschaftspolitischen Themen nehme zu - und auch die kritischen Diskussionsbeiträge. Die gut besuchten Bürgerversammlungen würden ebenfalls bestätigen, dass sich die Bürgerschaft gerade bei lokalen Themen verstärkt einbringe.

Die Altersstruktur im CSU-Ortsverband spiegle die Demografie wider und könne insofern noch als "durchwachsen" bezeichnet werden, obwohl die Mitglieder mit "60 plus" relativ stark vertreten sind. Hingegen kann die vielfach diskutierte "Frauenquote" mit derzeitigen 26 Prozent durchaus als angemessen gesehen werden: Im CSU-Kreisverband Rosenheim-Land beträgt sie lediglich 18 Prozent.

Borrmann ging auf die Arbeit der Stadtratsfraktion ein und lobte dort die gute Zusammenarbeit mit Rathauschefin Gabriele Bauer, die oft zwischen den Fraktionen wohltuend vermittle. Es werde im Stadtrat oft heiß diskutiert, aber dann würden sich trotz vorgegebener Sachzwänge meistens Mehrheiten finden und sachgemäße Entscheidungen getroffen werden können, die gegenüber einer durchaus kritischen Bürgerschaft zu vertreten seien.

In ihrem Grußwort ging Bauer als CSU-Kreisvorsitzende speziell auf die großen Schwerpunkte und "Baustellen" in Sachen Stadtentwicklung ein und sprach von "bewegten Zeiten, in denen wir leben".

Nachdem ein "akzeptabler Kassenstand" vermeldet werden konnte, oblag es CSU-Geschäftsstellenleiter Christian Quandt, den Wahlmarathon für den Ortsvorstand und für die Delegierten zur Kreisversammlung in die Wege zu leiten. Die Vorstandswahlen ergaben erwartungsgemäß ein klares Votum für Herbert Borrmann als Ersten Vorsitzenden des CSU-Ortsverbandes Rosenheim-Stadt.

Ihm zur Seite als stellvertretende Ortsvorsitzende stehen fortan Daniel Artmann, Dr. Wolfgang Bergmüller und Dr. Thomas Huber. Über die Kasse wird Anton Heindl wachen und Florian Ludwig wurde zum Schriftführer auserkoren. Ludwig Weinberger und Alfred Linke wurden per Akklamation zu Kassenprüfern gewählt.

Zeitaufwendig gestaltete sich anschließend die Wahl und Auszählung der 13 Beisitzer. Diese sind in alphabetischer Reihenfolge: Andreas Bensegger, Eva-Maria Dietl, Michael Heubusch, Franz Krones, Helmut Lippert, Andreas März, Rainer Pastätter, Hans Sanftl, Udo Satzger, Brigitte Seitz, Andreas Voll, Gabriele Then und Günther Wunsam. Auch die Delegierten und Ersatzdelegierten für die CSU-Kreisversammlung wurden gewählt.

Schließlich wurden Mitglieder für ihre langjährige Zugehörigkeit zum CSU-Ortsverband Rosenheim-Stadt geehrt, die sich gemeinsam mit dem neuen Vorstand zum Gruppenfoto stellten.

je/Oberbayerisches Volksblatt

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolfoto)

Zurück zur Übersicht: Bayern

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser