In Motorrad-Kolonne gerast

17-Jähriger ohne Führerschein fährt Biker tot

Prüm - Ein 17-Jähriger ohne Führerschein hat in der Eifel die Kontrolle über sein Auto verloren und ist in eine Gruppe britischer Motorradfahrer gerast. Ein Mann starb.

Dabei wurde einer der vier Motorradfahrer so schwer verletzt, dass er noch an der Unfallstelle starb, wie die Polizei in Prüm am Samstag mitteilte. Der ebenfalls 17 Jahre alte Beifahrer des jungen Mannes wurde mit schweren Verletzungen in ein Krankenhaus gebracht. „Der 17-Jährige war vermutlich viel zu schnell unterwegs“, sagte ein Polizeisprecher.

Der Jugendliche hatte am Freitag laut Polizei in der Nähe von Prüm in einer Kurve die Kontrolle über den Wagen verloren, dann schleuderte das Auto in die Kolonne. Der 50 Jahre alte Motorradfahrer habe keine Chance gehabt. Wie der 17-Jährige an den Wagen kam, war zunächst unklar. Das Auto ist nach Polizeiangaben auf einen Verwandten zugelassen.

dpa

Rubriklistenbild: © picture alliance / dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser