Apple TV+, Google, eID oder Gender-Frage

Diese Regeln und Gesetze ändern sich zum 1. November

  • schließen

München - Nicht nur die 13.000 Pflegeheime in Deutschland müssen sich zum 1. November auf Neuerungen einstellen. Auch für den "normalen" Bürger warten zum Monatswechsel einmal mehr zahlreiche Änderungen von Regeln, Gesetzen und Verordnungen:

Pflege-TÜV:

Damit Pflegebedürftige und deren Angehörige aussagekräftige Informationen zur Qualität von Pflegeheimen bekommen, wird der alte Pflege-TÜV nun endgültig abgelöst. "Am 1. November beginnen in den Pflegeheimen endlich die Prüfungen nach dem neuen Qualitätssystem", kündigte der Spitzenverband der Gesetzlichen Krankenkassen an. Bis Ende 2020 soll jedes Heim nach den neuen Regeln geprüft worden sein. Die Reform war notwendig geworden, weil die bisherigen Heimnoten als viel zu positiv in der Kritik standen.

Verwaltung:

Ausländische EU-Bürger können ab 1. November bei deutschen Behörden eine sogenannte eID-Karte beantragen, damit auch für diese Personengruppe Online-Dienstleistungen von Behörden möglich sind. Die neue Chipkarte dient als elektronischer Identitätsnachweis, den es bislang nur in Kombination mit dem Personalausweis gab. Wer keine deutsche Staatsbürgerschaft besitzt, war dadurch von sogenannten E-Government-Dienstleistungen ausgeschlossen. Diese Lücke wird nun durch die eID-Karte geschlossen, auf der die wichtigsten Identifizierungsdaten gespeichert sind.

Gender 

Für die Anmeldung, Abmeldung und Ummeldung eines Gewerbes gibt es neue Mustervordrucke. Dabei werden die bisherigen Ankreuzfelder für die Geschlechtsbezeichnungen "männlich" und "weiblich" um ein weiteres Ankreuzfeld "divers" ergänzt.

Apple TV+

Ab Freitag bekommen Streaming-Dienste wie Netflix, Amazon Prime und Co. einen weiteren Konkurrenten - und zwar von Apple. Am 1. November, geht Apple TV+ zum Preis von 4,99 Euro/Monat in Deutschland an den Start. Eigenproduktionen wie The Morning Show mit Jennifer Aniston sollen Serien- und Film-Fans anlocken.

Google Stadia: 

Ab dem 19. November gibt es auch für Gamer Neuigkeiten. Suchmaschinen-Riese Google veröffentlicht dann den Cloud-Gaming-Dienst "Stadia". Bei Google Stadia streamen Nutzer Bild und Ton auf ihr Tablet, das Smartphone oder den Fernseher. Teure Konsolen oder Spiele-PCs sollen damit quasi überflüssig werden.

mw (mit Material von dpa)

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © dpa (Symbolbild)

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT