Fahranfänger rast in Bundespressekonferenz

+
Dieses Fahrzeug ist in die Bundespressekonferenz gerast.

Berlin - Ein 22 Jahre alter Fahranfänger ist am Donnerstag in das Bistro der Bundespressekonferenz in Berlin gerast. Während der Fahrer unverletzt blieb, kam der 24-jährige Beifahrer leicht verletzt in eine Klinik.

Beide hatten sich selbst aus dem Unfallwagen befreien können, der bei dem Crash im Schaufenster des Lokals stecken blieb. Nach Angaben der Polizei wollte der Mann abbiegen, fuhr aber viel zu schnell und verlor die Kontrolle über seinen Wagen. Er krachte mit dem Fahrzeug ungebremst in das Gebäude, durchbrach die Schaufensterscheibe und blieb mit der Motorhaube im Lokal stecken.

Bilder: Auto rast in Bundespressekonferenz

Bilder: Auto rast in Bundespressekonferenz

“Zum Glück war das Bistro geschlossen, so dass dort kein Gast verletzt wurde“, sagte Beatrice Braun, die im Gebäude der Bundespressekonferenz in einer Eventagentur arbeitet. Obwohl der unfreiwillige Bistrobesuch noch relativ glimpflich ausging, wird der Unfallfahrer diesen Tag wohl nicht vergessen. “Der 22-Jährige hatte seinen Führerschein erst drei Wochen“, sagte eine Polizeisprecherin. Durch den Unfall endete die Probezeit für ihn auf der Stelle. Das Dokument wurde eingezogen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser