Flugzeugabsturz am 24. März

Andreas L.: Abends kochte er noch für seine Freundin

  • schließen
  • Weitere
    schließen
Andreas L. riss am 24. März 149 Menschen mit in den Tod.

Düsseldorf - Am 24. März verloren 149 Unschuldige ihr Leben in einer Germanwings-Maschine. Nun tauchten geheime Akten über den Amokpiloten auf:

Am 24. März verloren 149 Unschuldige ihr Leben in einer Germanwings-Maschine

 - der Pilot, Andreas L., steuerte den Airbus gegen einen Berg in den französischen Alpen.

Bild.de

liegen geheime Akten über das Leben des Amokpiloten vor. 

In ihnen ist unter anderem die Rede von dem letzten Tag im Leben des Germanwings-Piloten: Am 23. März flog er noch eine leere Maschine von Düsseldorf nach Berlin-Tegel - der Co-Pilot merkte nichts von Andreas L.´s Depressionen. Dennoch: Sie unterhielten sich über Cockpit-Türen und den 11. September 2001. Auch eine Patientenverfügung soll der Pilot noch an diesem Tag unterzeichnet haben.

Auch seine Freundin, mit der Andreas L. seit acht Jahren eine Beziehung führte, scheint nichts von den dunklen Gedanken bemerkt zu haben, die ihr Partner hegte- sie soll laut Bild-Informationen am Abend des 23. März noch von ihm bekocht worden sein. 

Wenige Tage nach dem Absturz erzählte sie den Ermittlern: "(...) es sei geplant gewesen, 2016 zu heiraten. Kinder sollten ab 2017 hinzukommen.“

Andreas L. soll sich laut SPIEGEL-Informationen selbst als depressiv eingestuft haben - vor der beispiellosen Tragödie in den französischen Alpen begab er sich in Behandlung.

bp

Quelle: rosenheim24.de

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser