Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Schreckliches Drama

Mehrere Stichverletzungen: Mann tötet Sohn (6) auf Campingplatz und ruft Polizei

In der Nacht von Samstag auf Sonntag (25. September) spielte sich auf einem Campingplatz in der Gemeinde Bösdorf (Schleswig-Holstein) ein schreckliches Drama ab. Nach derzeitigem Ermittlungsstand töte ein Vater - vermutlich mit einem Messer - seinen sechsjährigen Jungen.

Bösdorf - Am Sonntagmorgen, gegen 3.30 Uhr, meldete sich ein 39-jähriger Mann telefonisch bei der Einsatzzentrale der Polizei und teilte mit, dass er soeben seinen Sohn getötet habe.

Umgehend eilten mehrere Rettungskräfte und die Polizei zu dem Campingplatz am Ufer des Vierer Sees. Dort fanden die Beamten einen 6-jährigen Jungen mit mehreren Stichverletzungen tot auf.

Der tatverdächtige Vater ließ sich widerstandlos festnehmen. Er hatte sich ebenfalls selbst Schnittverletzungen zugefügt, die nicht lebensbedrohlich waren.

Wie die Polizei mitteilt, bestehen nach vorläufigen Untersuchungen an der Schuldfähigkeit des Hamburgers aufgrund einer psychiatrischen Vorerkrankung erhebliche Zweifel. „Daher wies ihn der Ermittlungsrichter des Amtsgerichts Kiel auf Antrag der Staatsanwaltschaft in eine psychiatrische Fachklinik ein“, so die Polizei.

Die Kommissariate 1 und 6 der Kieler Kriminalpolizei haben gemeinsam mit der Kieler Staatsanwaltschaft die Ermittlungen aufgenommen.

mz

Rubriklistenbild: © David Inderlied/dpa/Illustration

Kommentare