„Multiplattform-Marke“

„Bravo“-Magazin mit radikaler Veränderung - Das wird aus Dr. Sommer

Bravo-Leser konnten bislang alle zwei Wochen das neue Teenie-Magazin am Kiosk erstehen. Damit ist nun Schluss. Stattdessen bietet der Verlag neue Formate an.

  • Das Teenie-Magazin Bravo hatte einst eine Millionenauflage
  • Nun gibt es die Printausgabe nicht mehr mehrmals im Monat
  • Bravo setzt auf Social Media-Präsenz und einen Podcast

München - Poster von Pop-Sternchen, „Dr. Sommer“-Berichte und Modetipps: Einst war das Teenie-Magazin „Bravo“ für viele Jugendliche die primäre Informationsquelle in Sachen Liebe und Stars. 

Doch im Jahr 2019 schauen die Heranwachsenden lieber auf ihrem Smartphone nach dem neusten Klatsch und Tratsch. Das hat auch Bravo erkannt und ist mittlerweile auf Snapchat, Instagram, Youtube, Facebook, Pinterest, WhatsApp, und TikTok aktiv. 

„Bravo“-Magazin verlagert Dr. Sommer - Zielgruppe besser erreichen

Auch einen Audiobeitrag produziert die Bravo: Regelmäßig erscheint ein Dr. Sommer-Podcast. Mit dieser Mehr-Kanal-Strategie erreiche Bravo die Zielgruppe immer genau zu den Zeitpunkten, an den Orten und mit den Inhalten, die die Jugendlichen sich wünschten, berichtet die dpa.

"Dr. Sommer" wird 50

Grund für die Umstellung zu einer „Multiplattform-Marke“ ist die Reduzierung des Bravo-Magazins. Alle zwei Wochen erschien das Teenie-Magazin bisher. In Zukunft gibt es nur noch einmal im Monat eine neue Bravo zu kaufen. Das Print-Magazin bleibe aber mit 13 Ausgaben pro Jahr wichtiger Bestandteil im Bravo-Markenkosmos, teilte die Bauer Media Group am Mittwoch in Hamburg mit. 

„Bravo“-Magazin will moderner werden - Verkaufszahlen sinken

„Das Magazin ist das Premiummedium, zu dem Jugendliche greifen, wenn sie sich ausführlich über bestimmte Themen informieren wollen.“, sagte Karsten Binke der Verlagsleiter der Bravo. „Über die Webseite finden sie News, Hintergrundinformationen zu Stars und Serien, Aufklärung und Tipps zu Mode und Beauty. Über Social Media erleben sie Fun, Stories und Insights aus der Redaktion. Ohne Bewegtbild geht bei den Teens heute nichts mehr”, so Binke.

Zuletzt zählte die Bravo im dritten Quartal 2019 nur 76.932 Verkäufe des Teenie-Magazins, wie meedia.de mitteilte. Im selben Quartal 1998 hatte die Bravo eine Millionenauflage.

Rubriklistenbild: © dpa / Axel Heimken

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT