Familientragödie ist "unvorstellbar"

+
Der Bürgermeister zeigte sich tief erschüttert

Ilsede - Nach der Familientragödie in Ilsede im Landkreis Peine hat sich Bürgermeister Wilfried Brandes tief betroffen gezeigt.

“Ich fühle mich schlecht“, sagte er am Freitag der dapd. Nachdem er von der Tat erfahren habe, habe sein erster Gedanke seinen eigenen Kindern gegolten. “Es ist unvorstellbar, wie ein Vater sich zu so einer Tat hinreißen lassen kann. Ich habe ein Gänsehautgefühl“, sagte er.

Die Familie habe im etwa 2.600 Einwohner zählenden Ortsteil Groß-Ilsede in einer “ganz normalen Wohngegend“ mit vielen Neubauten gewohnt. Das Wohnviertel sei “gut strukturiert“. Brandes kündigte an, in den nächsten Tagen persönliche Gespräche mit den Angehörigen und Nachbarn führen zu wollen. Auch werde er mit der Kirchengemeinde in Kontakt treten.

Bilder: Vater ersticht seine vier Kinder

Bilder: Vater ersticht seine vier Kinder

Am späten Donnerstagabend waren in einem Haus die Leichen von vier Kindern gefunden worden. Ihr 36 Jahre alter Vater wurde mit schwersten Verletzungen angetroffen und steht in Verdacht, die Kinder wegen Eheproblemen getötet zu haben. dapd

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser