Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Entführung entpuppt sich als Fahrgemeinschaft

Adorf - Eine vermeintliche Kindesentführung im sächsischen Adorf hat am Donnerstagmorgen eine Großfahndung der Polizei samt Hubschraubereinsatz ausgelöst.

Wie die Polizei mitteilte, alarmierte eine Frau die Beamten, nachdem sie beobachtet hatte, wie ein etwa acht Jahre altes Mädchen zu zwei Männern in ein Auto mit Nürnberger Kennzeichen stieg. Das vermeintliche Kind war jedoch eine 20-jährige Studentin, die mit ihren Kommilitonen eine Fahrgemeinschaft bildete. Die junge Frau sei nur 1,45 Meter groß und von kindlicher Statur - der Gedanke an eine Kindesentführung deshalb nicht abwegig gewesen, hieß es.

dpa

Kommentare