Pfarrer plant erotischen Gottesdienst

Wiesbaden - Das ist wohl eine Überraschung für viele Gläubige: Ein Wiesbadener Pfarrer will an diesem Sonntag einen „erotischen Gottesdienst“ feiern. Seine Beweggründe:

„Die Kirche ist nicht sexualfeindlich, nicht leibfeindlich“, sagte Ralf Schmidt, evangelischer Pfarrer der Erlösergemeinde im Stadtteil Mainz-Kastel, am Freitag der Nachrichtenagentur dpa. Auch in der Sexualität sei Gott gegenwärtig.

Der Gottesdienst soll nach Angaben Schmidts mit Musik, Tänzen und Düften alle Sinne ansprechen. Abfällige, vulgäre Reden über Sexualität will er aber nicht aussparen: „Alle Welt, auch meine Schüler, redet von "Poppen" und "Ficken", und diese Worte kommen auch in der Predigt vor.“ Er wolle diesen Begriffen aber „gute Worte, um Sexualität zu beschreiben“ entgegensetzen.

dpa

Rubriklistenbild: © dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser