Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Familientragödie: Sohn unter Verdacht

+
Bei einer Familientragödie steht der Sohn eines Ehepaares unter Verdacht.

Eutin - Ein 48 Jahre alter Mann hat in Eutin möglicherweise seinen Vater erstochen und seine Mutter lebensgefährlich verletzt. Er stehe unter dringendem Tatverdacht, teilte die Polizeidirektion Lübeck mit.

Er stehe unter dringendem Tatverdacht, teilte die Polizeidirektion Lübeck (Schleswig-Holstein) am Dienstag mit. Als die Rettungskräfte am Morgen in dem Einfamilienhaus der Familie eintragen, bot sich ihnen ein schreckliches Bild. Die 69 Jahre alte Ehefrau lag schwer verletzt mit zahlreichen Stichwunden im Erdgeschoss des Hauses.

Sie hatte immerhin noch gegen 7.15 Uhr die Polizei alarmieren können. Ihr gleichaltriger Ehemann war bereits tot, als die Helfer eintrafen. Beide Körper wiesen nach Angaben der Polizei zahlreiche Stichverletzungen auf. Der Sohn hat versucht, sich das Leben zu nehmen und wurde in einem Krankenhaus vorläufig festgenommen. Die Hintergründe der Tat und ein mögliches Motiv sind nach Angaben der Polizei noch völlig unklar. Die Mordkommission hat die Ermittlungen aufgenommen.

dpa

Kommentare