Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Fürs Tierwohl

Gassi-Gesetz greift – diese Regeln gelten jetzt bei der Hundehaltung

Hunde im Tierheim
+
Tierhalter und Züchter müssen neue Regeln beachten

Tierhalter müssen jetzt neue Gesetze bei der Hundehaltung kennen. Gassi-Zeiten sind geregelt und auch andere Aspekte sind betroffen.

Tierschützer haben lange darauf gewartet, dass es mehr gesetzliche Reglementierung für Hundehalter und -züchter gibt. Wie echo24.de* berichtet, gelten nun deutlich klarere Regeln im Umgang mit den Vierbeinern. Sie betreffen neben den Gassi-Zeiten auch Zwinger-Haltung und die Aufzucht von Welpen.

Es gelten seit diesem Jahr neue Regeln für die Hundehaltung, Betreuung der Hunde, Sozialisierung von Hundewelpen und die Hundezucht*. In einer Pressemitteilung des Ministeriums für Ernährung und Landwirtschaft (BMEL) heißt es unter anderem: „Tiere sind nicht dazu da, den fragwürdigen ästhetischen Wünschen ihrer Halter zu entsprechen. Sie sind keine Maskottchen. Wenn Züchtungen das artgerechte Leben verhindern, ist das Tierquälerei.“ *echo24.de ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA.

Kommentare