Eric J. aus Göttingen bald vor Gericht

Mann missbraucht Kinder und flieht nach Italien – Prozess ist gestartet

+
Göttingen (Niedersachsen): Anklage wegen Kindesmissbrauch - Eric J. bald vor Gericht

Kindesmissbrauch: Einem Mann aus Göttingen wird schwerer sexueller Missbrauch an Kindern vorgeworfen. Der Prozess startete unter Ausschluss der Öffentlichkeit.

  • Kindesmissbrauch in Niedersachsen 
  • Eric J. soll in Göttingen zwei Mädchen unter 14 Jahre zwischen 2011 und 2016 schwer sexuell missbraucht haben
  • 58-jähriger Göttinger war eineinhalb Jahre auf der Flucht, jetzt wird er angeklagt.

Update vom 20.05.2020, 10 Uhr: Fünf Monate nach seiner Verhaftung in Italien hat in dieser Woche vor der Jugendschutzkammer des Göttinger Landgerichts der Prozess gegen einen mutmaßlichen Sexualstraftäter aus Göttingen begonnen.

Die Staatsanwaltschaft hat den 58-jährigen Eric J. wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 17 Fällen angeklagt. Zum Prozessauftakt schloss das Gericht die Öffentlichkeit von der Verhandlung aus, um die schutzwürdigen Interessen der Opfer zu wahren. Das Gericht hat für den Prozess vier Verhandlungstage angesetzt.


Mann missbraucht Kinder und flieht nach Italien – Jetzt wird er angeklagt

Update vom Donnerstag, 30.04.2020, 8.25 Uhr: Der mutmaßliche Sexualstraftäter Eric J. aus Göttingen muss sich vor der Jugendschutzkammer des Göttinger Landgerichts verantworten. Die Staatsanwaltschaft hat den 58-Jährigen wegen sexuellen Missbrauchs von Kindern in 17 Fällen angeklagt.

Er hatte sich dem gegen ihn anhängigen Strafverfahren zunächst entzogen und war etwa eineinhalb Jahre lang auf der Flucht gewesen. Im Dezember 2019 nahmen ihn Beamte der italienischen Polizei auf einem Campingplatz in der Toskana fest. Anfang des Jahres wurde er nach Deutschland überstellt. Der 58-Jährige sitzt er in der Justizvollzugsanstalt Rosdorf in Untersuchungshaft.

Kindesmissbrauch: Mann aus Göttingen steht bald vor Gericht

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm vor, zwei Stiefenkelinnen sexuell missbraucht zu haben. Die Mädchen seien zur Tatzeit unter 14 Jahre alt gewesen, sagte Behördensprecher Frank-Michael Laue. 

Der 58-Jährige soll den Missbrauch über mehrere Jahre hinweg begangen haben. In der Anklage ist ein Zeitraum zwischen 2011 und 2017 angegeben. Wann der Prozess in Göttingen beginnt, ist noch unklar. Bislang liege noch kein Termin für die Hauptverhandlung vor, sagte Laue.

Kindesmissbrauch: Mutmaßlicher Sexualstraftäter aus Göttingen an Deutschland ausgeliefert

Update, 08.01.2020, 11.06 Uhr: Die italienischen Behörden hätten den 58-Jährigen am 3. Januar von Rom nach München überstellt, teilte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Göttingen mit. 

Mutmaßlicher Sexualstraftäter sitzt in Bayern in U-Haft

Anschließend sei Eric J. in die Justizvollzugsanstalt Landsberg am Lech gebracht worden. Das dortige Amtsgericht habe den Haftbefehl gegen den 58-Jährigen bestätigt.

Nach anderthalb Jahren Flucht: Italienische Polizei nimmt Eric J. kurz vor Weihnachten fest

Der 58-Jährige war rund eineinhalb Jahre lang auf der Flucht gewesen. Kurz vor Weihnachten nahmen Beamte der italienischen Polizei den mit einem europäischen Haftbefehl gesuchten mutmaßlichen Sexualstraftäter auf einem Campingplatz in der Toskana fest. 

Vorwurf: Der 58-Jährige soll zwei Kinder jahrelang schwer sexuell missbraucht haben

Die Polizei Göttingen hatte seit Mitte 2018 gegen ihn wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt. Der 58-Jährige soll fünf Jahre lang zwischen 2011 und 2016 zwei Kinder aus seinem privaten Umfeld schwer sexuell missbraucht haben. 

Anzeige im Mai 2018 - dann folgte die Flucht

Im Mai 2018 hatte ihn eine Anwältin angezeigt. Kurz darauf tauchte er unter. Dies war für die Ermittler vor allem deswegen überraschend, weil er in einer ersten Vernehmung die Taten teilweise gestanden hatte.

Im November 2018 wurde er im Schweizer Grenzgebiet gesehen

Ein Jahr lang hefteten sich Zielfahnder an seine Fersen, allerdings ohne Erfolg. Im November 2018 wurde er mit einem roten Fahrrad im Grenzgebiet zur Schweiz gesehen, danach verlor sich seine Spur.

Öffentlichkeitsfahndung mit Foto im Sommer 2019

Im vergangenen Sommer entschlossen sich die Ermittler, eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Foto des gesuchten im Internet zu verbreiten wie HNA* berichtet. Eric J. blieb jedoch weiter verschwunden, bis ihn im Dezember italienische Carabinieri in der Provinz Livorno kontrollierten.

Nach Angaben der Polizei war er auch dort mit einem Fahrrad unterwegs gewesen. Der 58-Jährige habe bei der Befragung angegeben, dass er mit dem Rad durch Europa reise und zuvor in Spanien und Frankreich unterwegs gewesen sei.

Schwerer Kindesmissbrauch: 58-Jähriger aus Göttingen auf einem Campingplatz in Italien festgenommen

Update, 20.12.2019, 16:15: Eineinhalb Jahre lang war der mutmaßliche Sexualstraftäter Eric J. aus Göttingen auf der Flucht. 

Jetzt wurde der mit einem Europäischen Haftbefehl gesuchte 58-Jährige in der Toskana gefasst: Beamte der italienischen Polizei hätten den Gesuchten auf einem Campingplatz in der Provinz Livorno festgenommen, teilte die Göttinger Polizeisprecherin Jasmin Kaatz am Freitag mit.

Der 58-Jährige soll fünf Jahre lang zwischen 2011 und 2016 zwei Kinder aus seinem privaten Umfeld schwer sexuell missbraucht haben. Im Mai 2018 hatte ihn eine Anwältin angezeigt.

Tatverdächtiger Göttinger tauchte eineinhalb Jahre unter

Kurz darauf tauchte er unter. Dies war für die Ermittler vor allem deswegen überraschend, weil er in einer ersten Vernehmung die Taten teilweise gestanden hatte.

Ein Jahr lang hefteten sich Zielfahnder an seine Fersen, allerdings ohne Erfolg. Zuletzt wurde er im November 2018 mit einem roten Fahrrad im Grenzgebiet zur Schweiz gesehen, danach verlor sich seine Spur.

Trotz Öffentlichkeitsfahndung: Mann aus Göttingen blieb verschwunden

In diesem Sommer entschlossen sich die Ermittler, eine Öffentlichkeitsfahndung mit einem Foto des Gesuchten im Internet zu verbreiten. Eric J. blieb jedoch weiter verschwunden, bis ihn nun italienische Carabinieri in der Toskana kontrollierten.

Auch dort sei er mit einem Fahrrad unterwegs gewesen, sagte Polizeisprecherin Kaatz. Der 58-Jährige habe bei der Befragung angegeben, dass er mit dem Rad durch Europa reise und zuvor in Spanien und Frankreich unterwegs gewesen sei.

Überstellung nach Deutschland soll zeitnah erfolgen

Der Festgenommene solle nun zeitnah nach Deutschland überstellt und an die zuständigen Ermittlungsbehörden übergeben werden.

Erstmeldung, 20.12.2019, 15.13: Seit August 2019 wurde gezielt im süddeutschen Raum und im angrenzenden Ausland nach dem Beschuldigten, einem 58 Jahre alten Mann aus Göttingen, gefahndet. Jetzt wurde der Gesuchte nach Polizeiangaben in der Toskana in Italien festgenommen. 

Schwerer Missbrauch von Kindern: Mann aus Göttingen festgenommen

Gegen den 58-Jährigen wird seit Mitte 2018 vom ersten Fachkommissariat der Göttinger Polizei wegen des Verdachts des schweren sexuellen Missbrauchs von Kindern ermittelt. 

Beamte der italienischen Polizei überprüften den mit europäischem Haftbefehl gesuchten Mann auf einem Campingplatz in der Provinz Livorno an der Westküste der Toskana. 

Mutmaßlicher Täter aus Göttingen war mit dem Fahrrad unterwegs 

Genau wie von den Göttinger Ermittlern angenommen, war er mit dem Fahrrad unterwegs. Gegenüber den italienischen Beamten gab er in seiner Befragung an, mit dem Rad durch Europa zu reisen und zuvor in Spanien und Frankreich unterwegs gewesen zu sein.

Kindesmissbrauch in Göttingen: Gesuchter war mit dem Rad in Europa unterwegs 

Letztmalig sicher gesehen wurde der Göttinger im November 2018 in einem Grenzgebiet zur Schweiz. Danach verlor sich seine Spur. 

Die Polizei fahndete europaweit mit einem Foto nach dem Mann aus Göttingen, wie hna.de damals berichtete. Auch die Polizei in Ulm hatte nach dem Mann gefahndet, da er in Süddeutschland oder im angrenzenden Ausland vermutet worden war. 

Damals hatte das Landeskriminalamt (LKA) Niedersachsen auch darauf verwiesen, dass sich der Mann optisch stark verändert haben könnte. 

Bewegung im Fall des Göttingers: Tatverdächtiger wird bald nach Deutschland gebracht

Der Festgenommene wird nun zeitnah nach Deutschland überstellt und an die zuständigen Ermittlungsbehörden übergeben. Die weiteren Ermittlungen dauern laut Polizei an.

Er soll in Göttingen in Südniedersachsen zwei Mädchen unter 14 Jahre zwischen 2011 und 2016 schwer sexuell missbraucht haben. Nach dem Verdächtigen aus Göttingen wurde von der Polizei mit einem Foto gesucht.

Göttingen ist eine Universitätsstadt im Süden von Niedersachsen. Fast 120.000 Menschen leben dort. 

Von Bernd Schlegel und Heidi Niemann

Ein Jugendlicher flüchtete in Kassel mit einem Taxi. Dabei kam es zu einem Unfall* mit hohem Schaden.

Missbrauchsprozess in Göttingen: Ein mutmaßlicher Sexualstraftäter war mit dem Fahrrad nach Italien geflüchtet und war dort verhaftet worden. Jetzt hat das Landgericht den Göttinger verurteilt

*hna.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerkes.

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion