Klima-Pannen bei der Bahn

38 Grad: Auf in den heißesten Tag des Jahres

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Bis zu 38 Grad soll es am Mittwoch heiß werden. Da hilft nur noch ein Sprung in den kühlen See.

Berlin - Deutschland genießt den Hochsommer: Bis zu 38 Grad im Schatten werden an diesem Mittwoch erwartet. Aber mit der mediterranen Atmosphäre ist es schon bald wieder vorbei.

Dieser Mittwoch soll mit tropischen Temperaturen der bisher heißeste Tag des Jahres werden. Der Deutsche Wetterdienst (DWD) rechnet mit Werten bis zu 38 Grad im Schatten. Bereits der Dienstag hatte mit Temperaturen bis über 35 Grad Deutschland einen Vorgeschmack auf Hochsommer gegeben.

Die Gefahren der Sommerhitze

Nach der Regenperiode und dem Hochwasser kommen mit der Sommerhitze nun neue Gefahren, etwa wegen erhöhter Ozonwerte, wie bereits örtlich in Baden-Württemberg gemessen. In Hessen wurde sogar schon die Hitzewarnstufe ausgerufen. Landessozialminister Stefan Grüttner (CDU) riet: „Halten Sie sich in kühlen Räumen auf, vermeiden Sie körperliche Aktivitäten, halten Sie die Fenster tagsüber geschlossen und öffnen Sie sie erst nachts zum Lüften.“

So wird das Wetter in Ihrer Region

Bahn stoppt mehrere Züge wegen defekter Klimaanlagen

Bahnfahrer sollten rechtzeitig checken, ob ihr Zug fahrplanmäßig fährt. Bereits am Dienstag stoppte die Deutsche Bahn mehrere Fernzüge mit ausgefallenen Klimaanlagen. Insgesamt seien sechs ICE und EC-Züge ausgefallen, sagte ein Bahnsprecher der Nachrichtenagentur dpa in Berlin. Die Fahrgäste mussten in andere Züge umsteigen. Wegen der hohen Temperaturen schließt die Bahn nicht aus, dass es auch in den nächsten Tagen zu vereinzelten Ausfällen von Klimaanlagen kommen kann.

Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie wissen

Ist Schwitzen uncool? Das sollten Sie wissen

Das war's mit dem Blitzsommer

Doch Abkühlung ist schon in Sicht. „Absehbar wird es erstmal nicht mehr so heiß“, sagte DWD-Meteorologe Marcus Beyer am Dienstag in Offenbach. Am Donnerstag ziehen laut DWD von Westen Schauer und Gewitter auf. Die Wetterexperten rechnen dann mancherorts mit Sturmböen, Starkregen und Hagel. Nur im Osten bleibe es zunächst freundlich. Zum Freitag sollen die Temperaturen um durchschnittlich zehn Grad fallen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser