Hacker gesteht Angriffe auf Polizeicomputer

+
Ein Mann sitzt vor Computern und Monitoren. Der wegen Angriffen auf Polizeicomputer festgenommene 23 Jahre alte Hacker hat jetzt gestanden.

Düsseldorf - Der wegen Angriffen auf Polizeicomputer festgenommene 23 Jahre alte Hacker hat gestanden.

Das teilte das Landeskriminalamt Nordrhein-Westfalen am Montagabend mit. Ein Richter in Köln erließ Haftbefehl wegen des Verdachts der “Computersabotage in einem besonders schweren Fall“. Hinter Gitter muss der Hacker aber nicht. Wegen seines “umfassenden Geständnisses“ und seiner Zusammenarbeit mit der Polizei kam er unter Auflagen wieder frei. Was genau er gestanden hat, wollte eine LKA-Sprecherin auch auf Nachfrage nicht sagen. Der Mann war beschuldigt worden, das Peil- und Ortungsprogramms “Patras“ geknackt zu haben, mit dem die Ermittler verdächtige Personen, Fahrzeuge oder Waren verfolgen.

dpa

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser