Auswärtsspiel endet in einer Tragödie

  • schließen

Hainichen/Rosenheim – Ein Autounfall nach dem DEL2-Spiel in Rosenheim hat am frühen Dienstagmorgen ein Todesopfer und acht zum Teil Schwerverletzte gefordert.

Wie verschiedene Medien in Sachsen berichten, ist bei einem tragischen Autounfall in der Nacht von Montag und Dienstag ein 23-jähriger Mann ums Leben gekommen. Acht weitere Insassen wurden zum Teil schwer verletzt. Das Unglück ereignete sich auf der A4 bei Hainichen, etwa auf halber Strecke zwischen Chemnitz und Dresden. Der Kleinbus, besetzt mit insgesamt neun Personen, war gegen 3.30 Uhr aus noch ungeklärter Ursache von der Fahrbahn abgekommen und hatte sich mehrfach überschlagen. Die Autobahn war rund fünf Stunden total gesperrt.

Ersten Polizei-Erkenntnissen zufolge handelt es sich bei den Insassen um Fans der Lausitzer Füchse, die am Montagabend noch einen formidablen 5:1-Auswärtsieg ihrer Mannschaft bei den Starbulls Rosenheim bejubelt hatten. Wenige Stunden später endete die Heimfahrt in einer Tragödie.

Quelle: rosenheim24.de

Rubriklistenbild: © TimeBreak21/re

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser