Unglück bei Marsberg

Heißluftballon stürzt ab: Elf Verletzte, ein Mann in Lebensgefahr

+
Heißluftballon stürzt ab - Viele Verletzte (Symbolbild)

Im Sauerland stürzt ein Heißluftballon ab. Bei dem Unglück bei Marsberg werden elf Nordhessen zum Teil schwer verletzt.

Update, 5.06., 15.42 Uhr: Nach dem Absturz eines Heißluftballons im Sauerland befindet sich ein 52-Jähriger weiter in Lebensgefahr. Eine 51 Jahre alte Frau, die ebenfalls zunächst lebensgefährliche Verletzungen erlitt, sei mittlerweile in stabilem Zustand, sagte ein Polizeisprecher. 

Der Ballon sei kurz vor der Landung gegen 21 Uhr ins Schlingern geraten und abgestürzt, so der Polizeisprecher. Daraufhin habe sich der Korb mehrfach überschlagen. Dabei habe der Brenner zeitweise quer gelegen und so den Korb in Brand gesetzt. Die Verletzungen der Insassen stammten sowohl vom Aufprall als auch vom Feuer. Insgesamt wurden alle elf Insassen aus Nordhessen verletzt. 

Update 8.20 Uhr: Am Morgen nach dem Absturz eines Heißluftballons im Sauerland ist die Ursache noch völlig unklar, vermeldet ein Polizeisprecher. Die Bundesstelle für Flugunfalluntersuchung (BFU) werde den Ballon nun untersuchen.

Erstmeldung: Marsberg - Am Dienstagabend ist ein Heißluftballon im Sauerland an der hessischen Landesgrenze bei Marsberg in Nordrhein-Westfalen abgestürzt. Dabei wurden elf Menschen verletzt, zwei davon schwer. Das Unglück ereignete sich rund 200 Meter neben einer Bundesstraße. 

Elf Verletzte - Rettungseinsatz dauerte die ganze Nacht

Wie die Polizei mitteilt, kam der Heißluftballon gegen 21 Uhr ins Trudeln und stürzte ab. Dabei habe sich der Ballonkorb mehrfach überschlagen. Die Passagiere sind in Kontakt mit dem Brenner gekommen und haben davon Verletzungen davongetragen. Auch soll der Korb zwischenzeitlich gebrannt haben. 

Die Verletzten stammen aus dem Kreis Waldeck-Frankenberg und sind zwischen 22 und 59 Jahre alt. Der Kapitän des Ballons ist 64 Jahre alt. Bei den Passagieren, die bei dem Unglück im Sauerland lebensgefährlich verletzt wurden, handelte es sich um eine 51-Jährige und einen 52-Jährigen. Der Einsatz an der Unfallstelle dauerte die ganze Nacht. (ror)

Diese Artikel auf fnp.de* könnten Sie auch interessieren:

Heißluftballon gerät zu nah an Stromleitung: Stromausfall

Nach der Notlandung eines Heißluftballons ist am Freitagabend in mehreren Gemeinden im Kreis Marburg-Biedenkopf der Strom ausgefallen.

Unglück im Münsterland: Heißluftballon abgestürzt

Beim Absturz eines Heißluftballons bei Sassenberg im Münsterland aus rund zehn Metern Höhe sind sechs Menschen verletzt worden. Nach ersten Erkennnissen rissen Regen und Windböen den Ballon am Samstag zu Boden.

Rettungsaktion: Heißluftballon stürzt in Stromleitung

In Bottrop ist ein Heißluftballon in eine Stromleitung gestürzt. In dem Korb des Ballons, der an der Spitze eines Strommasts baumelte, seien sechs Menschen, sagte ein Sprecher der Polizei.

*fnp.de ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT