Beunruhigende Szenen in Karlsruhe

Maschinenpistole in Straßenbahn? Polizei findet Trio – und gibt Entwarnung

+
Trio steigt mit vermeintlicher Maschinenpistole in Straßenbahn. (Symbolfoto)

Karlsruhe - Drei Männer sorgen in einer Straßenbahn für einen beunruhigenden Vorfall: Sie haben eine Maschinenpistole und Munition bei sich. Doch sind die Waffen echt? Die Polizei ermittelt.

  • Männer fahren mit vermeintlicher Maschinenpistole in Straßenbahn
  • Polizei Karlsruhe ermittelt
  • Dringend Zeugen gesucht

Update vom 29. Oktober 2019: Nachdem drei Männer am Samstagnachmittag (26. Oktober) mit einer vermeintlichen Maschinenpistole in einer Straßenbahn in Karlsruhe herumhantierten, konnte die Kriminalpolizei nun Entwarnung geben. Nach Recherchen und Ermittlungen gelang es der Kriminalpolizei Karlsruhe, einen 22-Jährigen als Besitzer auszumachen. Auf Antrag der Staatsanwaltschaft wurde durch das Amtsgericht eine Durchsuchung seiner Unterkunft angeordnet – dabei wurden die Beamten fündig. Bei der vermeintlichen Maschinenpistole handelte es sich um eine täuschend echt aussehende Softairwaffe! Diese wurde direkt sichergestellt. Die Polizei Karlsruhe konnte auch die beiden anderen Männer identifizieren.

Karlsruhe: Maschinenpistole in Straßenbahn? Beunruhigendes Überwachungsvideo

Erstmeldung vom 28. Oktober 2019: Karlsruhe - Am Samstagnachmittag (26. Oktober) meldet sich ein Mann bei der Polizei und schildert einen beunruhigenden Vorfall: In einer Straßenbahn der Linie 1 habe der Zeuge einen Mann dabei beobachtet, wie er Munition vom Boden aufhebt. Beim Blick auf die Einkaufstasche, die der Unbekannte bei sich trägt, fällt dem Zeugen auf, dass eine Schusswaffe herausragt. Der Unbekannte habe sich außerdem wohl in arabischer Sprache mit einem zweiten Mitreisenden unterhalten.

Nachdem die Polizei Karlsruhe diese Hinweise erhalten hat, startet sie umgehend mit den Ermittlungen. Sie sichtet das Videomaterial einer Überwachungskamera und stellt dabei drei tatverdächtige Männer fest. Das Trio war zuvor an der Haltestelle Europaplatz in die Straßenbahn eingestiegen und hantierte um 14:21 Uhr ganz offen mit einer schwarzen Maschinenpistole und einem dazu gehörigen Magazin. An der Haltestelle Kronenplatz stiegen die Männer schließlich aus der Bahn. Die übrigen Fahrgäste in der Straßenbahn reagierten nicht auf die Situation.

Karlsruhe: Maschinenpistole in Straßenbahn? Polizei ermittelt

Wie HEIDELBERG24* berichtet, schaut sich ein Waffenexperte des Landeskriminalamts Baden-Württemberg das Video ebenfalls an und kann nicht ausschließen, dass es sich bei der Maschinenpistole um eine echte Schusswaffe handelt. Die Staatsanwaltschaft und Kriminalpolizei Karlsruhe suchen nun nach den drei Tatverdächtigen. Diese können wie folgt beschrieben werden:

Zwei der Männer waren circa 25 bis 30 Jahre alt, haben ein arabisches Aussehen mit schlanker Figur und dunkle, schwarze Haare. Einer davon trägt eine schwarze Camouflage-Hose, eine dunkelgrüne Jacke und führt einen schwarz-silber-roten Rucksack mit sich. Der zweite hat eine graue Cargohose, einen hellen Pullover und eine grüne Jacke an. Er hat eine große rot-gelbe Plastiktüte dabei. Der dritte Mann wird auf 30 bis 35 Jahre und einer Größe von 1,90 Meter geschätzt. Er ist etwas korpulenter und hat dunkle, schwarze Haare. Er trägt Jeans und einen schwarzen Kapuzenpullover mit der weißen Aufschrift "Uncle Sam" sowie schwarze Sportschuhe. Einer der Männer führt ein blaues Mountainbike in der Bahn mit.

Karlsruhe: Maschinenpistole in Straßenbahn? Zeugen gesucht

Zeugen, die zu den Handlungen in der Straßenbahn oder zu den Männern sachdienliche Hinweise geben können, werden gebeten, sich beim Kriminaldauerdienst der Kriminalpolizei Karlsruhe unter der Telefonnummer 0721 666-5555 zu melden.

*HEIDELBERG24 ist Teil des bundesweiten Ippen-Digital-Redaktionsnetzwerks.

pol/jol

Zurück zur Übersicht: Deutschland

Auch interessant

Kommentare

Liebe Leserinnen und Leser,

wir bitten um Verständnis, dass es im Unterschied zu vielen anderen Artikeln auf unserem Portal unter diesem Artikel keine Kommentarfunktion gibt. Bei einzelnen Themen behält sich die Redaktion vor, die Kommentarmöglichkeiten einzuschränken.

Sie haben aber die Möglichkeit uns Ihre Meinung über das Kontaktformular zu senden.

Die Redaktion

Live: Top-Artikel unserer Leser

MEHR AUS DEM RESSORT