Herrchen vergisst Hund im Suff: Polizei rettet Welpen

  • schließen
  • Weitere
    schließen
+
Nach zwei Tagen hat die Polizei in der Kölner Innenstadt diesen Welpen aus einem Auto gerettet. 

Köln - Völlig unverantwortlich: Ein Mann (53) vergaß nach einem Besäufnis in der Kölner Innenstadt, wo er den Wagen mit seinem Hund geparkt hatte. Die Polizei konnte den eingesperrten Welpen aus dem Auto retten.

Der Golden Retriever saß bereits seit zweieinhalb Tagen in dem Toyota Yaris. Sein Herrchen hatte vergessen, wo er sein Auto geparkt hatte.

Samstagnacht fuhr der 53-Jährige gegen 1 Uhr nach Köln, um dort nach eigener Aussage "feiern" zu gehen. Sein Auto parkte er in der Nähe der Friesenstraße - so meinte er es später jedenfalls. Den Hund ließ er im verschlossenen Wagen zurück. Gegenüber der Polizei erklärte er am Sonntagmorgen: "Als ich morgens gegen 6 Uhr zu meinem Auto zurückkehren wollte, konnte ich es nicht mehr finden. Ich habe mit dem Ordnungsamt telefoniert und die Abschlepplisten abgefragt."

Polizisten suchten gemeinsam mit dem Mann die Straßen in der Nähe des ursprünglichen Abstellortes ab - zunächst ohne Erfolg.

Durch Zufall entdeckte eine vorbeifahrende Streife am Montagmorgen den Wagen in einer knapp zwei Kilometer entfernten Straße. Sofort öffneten die Polizisten den Toyota und befreiten den Hund.

Die Beamten versorgten den Welpen auf der Wache und übergaben ihn wenig später an sein Herrchen. Dem verantwortungslosen Hundehalter droht nun Ärger: Die Polizei prüft, ob der 53-Jährige sich wegen Verstoßes gegen das Tierschutzgesetz zu verantworten hat.

fro

Zurück zur Übersicht: Deutschland

  • schließen
  • Weitere
    schließen

Das könnte Sie auch interessieren

Kommentare

Live: Top-Artikel unserer Leser