Bitte deaktivieren Sie Ihren Ad-Blocker

Für die Finanzierung unseres journalistischen Angebots sind wir auf die Anzeigen unserer Werbepartner angewiesen.

Klicken Sie oben rechts in Ihren Browser auf den Button Ihres Ad-Blockers und deaktivieren Sie die Werbeblockierung für . Danach können Sie gratis weiterlesen.

Lesen Sie wie gewohnt mit aktiviertem Ad-Blocker auf
  • Jetzt für nur 0,99€ im ersten Monat testen
  • Unbegrenzter Zugang zu allen Berichten und Exklusiv-Artikeln
  • Lesen Sie nahezu werbefrei mit aktiviertem Ad-Blocker
  • Jederzeit kündbar

Sie haben das Produkt bereits gekauft und sehen dieses Banner trotzdem? Bitte aktualisieren Sie die Seite oder loggen sich aus und wieder ein.

Kirmes direkt am Rhein

Köln: Happy Colonia startet – Was den Freizeitpark auf Zeit so besonders macht

Das Riesenrad der Deutzer Kirmes. im Hintergrund ist der Kölner Dom zu sehen.
+
Die Deutzer Kirmes eröffnet am 31. Juli

Der temporäre Freizeitpark „Happy Colonia“ startet am 31. Juli am Rhein in Köln – und das mit Blick auf den Dom. „Der Park ist für Köln“, sagt einer der Veranstalter.

Köln – An der Deutzer Werft in Köln* herrscht buntes Treiben: Nach zwei Jahren Corona-Pause eröffnet am Samstag, 31. Juli, die „Happy Colonia“ – der „erste temporäre Freizeitpark in Köln“ im Stil einer Kirmes. Noch einen Tag vor der Eröffnung haben rund 50 Schausteller an ihren Buden und Fahrgeschäften gearbeitet, vorbereitet und dekoriert. „Der Park ist für Köln – und wir sind für Köln“, sagt Alex Gillgen von der Gemeinschaft Kölner Schausteller e.G.
24RHEIN* zeigt, was die etwas andere Kirmes „Happy Colonia“ in Köln so besonders macht.

Denn die Schausteller haben nicht nur die Corona-Auszeit hinter sich. Einige sind auch von der Flutkatastrophe getroffen worden. Mit der Deutzer Kirmes startet eine neue Ära: „Es ist die erste Großveranstaltung seit langer Zeit. Die Schausteller können endlich wieder loslegen“. *24RHEIN ist ein Angebot von IPPEN.MEDIA

Kommentare